Sonntag, 27. April 2014

Die Bestimmung - Letzte Entscheidung

Nachdem das Video von Edith Prior alle Kämpfenden ins Chaos gestürzt hat, versucht Tobias Mutter Evelyn die Macht an sich zu reißen und das Fraktionensystem gnadenlos abzuschaffen. Gegen ihr rigoroses System bildet sich schnell eine Gruppe Aufständischer "Die Getreuen", denen sich Tris und Tobias anschließen, um dem Hintergrund des Videos auf den Grund zu gehen.

Außerhalb der Stadtmauern treffen sie jedoch auf ein unerwartetes Machtgefüge, dessen Fassade bei längerem Hinsehen immer mehr zu bröckeln beginnt. Doch das, was sich dahinter verbirgt, entpuppt sich als noch größere Lüge als die, in der sie bisher gelebt haben...

Meine Meinung:

Ich hatte mich auf den letzten Teil der Trilogie sehr gefreut, da mir die ersten beiden Bände sehr gefallen haben. Schade fand ich nur, dass das Ende dieser Reihe bereits vielfach diskutiert worden und mir damit ein Stück meines Leseerlebnisses vorweggenommen worden ist. Ich habe mich jedoch schwer bemüht, dies beim Lesen auszublenden.

Nichtsdestotrotz bin ich wieder sehr gut in die laufende Handlung hineingekommen und habe begeistert das spannende Geschehen verfolgt.

Die Charaktere wirkten hier auf mich reifer und gefestigter und schienen nach dem zuvor Erlebten eine Entwicklung durchgemacht zu haben. Beide haben Verletzungen erlitten, sowohl äußere, als auch innere. Diese Narben können nie ganz verschwinden und haben die beiden auf ganz spezielle Weise geprägt. Insbesondere Tris war diese Veränderung meiner Meinung nach anzumerken. Sie ist nachdenklicher und auch ihr Selbsterhaltungstrieb ist bedeutend stärker geworden.

Aber auch Tobias ist anzumerken, dass er endlich einen Schritt voran in seiner Entwicklung und in ihrer Beziehung gegangen ist. Leider steht dem Glück der beiden wie bisher neben ihrer inneren Zerrissenheit auch der drohende Krieg aller Beteiligten im Weg. Im Mittelteil des Buches hatte ich kurz das Gefühl, dass Tris und Tobias wieder in ihr altes Verhalten zurückgefallen wären, wurde zum Glück aber schnell eines Besseren belehrt.

Dann kam das Ende. Es war einfach wundervoll und gut und fühlte sich dabei genau richtig an. Es hat mich unheimlich berührt und lange nicht mehr losgelassen. Es fällt mir schwer, meine Empfindungen in Worte zu fassen; ich denke, man sollte es einfach selbst gelesen haben und sich ein eigenes Urteil bilden.

Auf jeden Fall schafft es die Autorin, die Gefühle in diesem Buch auf eine Art zu ihren Lesern zu transportieren, die ihresgleichen sucht. Es war mir einfach unmöglich, auf Distanz zu gehen. Besonders mit Tobias fühlte ich mich auf unaussprechliche Weise verbunden und erlebte das gesamte Geschehen förmlich mit ihm mit.

Fazit:

Sehr stark präsentierte sich der dritte und letzte Band der Trilogie. "Die Bestimmung - Letzte Entscheidung" steuert konsequent auf ein fulminantes Ende zu, dass mich sehr berührt hat. Dabei habe ich die komplette Handlung als durchweg spannend empfunden und konnte meine Finger einfach nicht vom Buch lassen. 





gebundenes Buch mit 512 Seiten
Verlag: cbt 
erschienen: 24.03.2014 
Alter: ab 14 Jahren
Preis: 17,99 Euro
ISBN: 978-3-570-16157-9

mehr Infos, Leseprobe und Einkauf über Verlag möglich → HIER
eigene Seite der Reihe mit ganz vielen Extras → HIER

Website der Autorin → HIER

Vielen Dank an den cbt Verlag für die Zusendung eines Rezensionsexemplars.

Kommentare:

  1. Hallo Petra,

    ein kleines Offtopic:

    Da du letztes Jahr bei der Bookshouse/Sieben Verlags Challenge teilgenommen hast, wollte ich dich fragen, ob du Lust hast, auch an der Sieben Verlags Challenge teilzunehmen? Diese geht vom 01.05. - 31.12. und in dem Zeitraum sollen 5 Bücher des Sieben Verlags gelesen werden.

    Würde mich freuen, wenn du mitmachst!
    Weitere Infos gibt es hier:
    http://romanticbookfan.blogspot.de/2014/04/start-der-sieben-verlags-challenge.html

    LG Desiree

    AntwortenLöschen
  2. Du scheinst ja begeistert vom Finale von Die Bestimmung zu sein :-) Ich muss erst mal Band 2 lesen, aber die Kritik zum Finale ist ja sehr durchwachsen. Ich bin mal gespannt :-)

    LG Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also mir hat es wirklich gefallen. Die negativen Kritiken habe ich auch gelesen, kann ich allerdings so in der Form nicht nachvollziehen. Nur, weil mir das Ende eines Buches inhaltlich nicht zugesagt hat, gibt es meiner Meinung nach keinen Grund, einen Roman total ´runterzubewerten.

      Ich finde, dass da noch viel mehr Aspekte ´reinspielen, die ich berücksichtigen muss und an dieser Stelle kann ich nur sagen, dass ich finde, dass das Buch wirklich sehr gut geschrieben ist.

      Löschen