Sonntag, 27. November 2016

Talon - Drachennacht

"Auch wenn ihr dadurch größte Gefahr droht, hat sich das Drachenmädchen Ember endgültig von der mächtigen Organisation Talon losgesagt. Nun hat sie auch noch ihren wichtigsten Verbündeten verloren: Garret, den Georgsritter, der ihr Feind sein sollte, der sie aber liebt. Obwohl Ember tief für ihn empfindet, hat sie ihn doch von sich gestoßen. Zutiefst verletzt, reist Garret nach London. Dort entdeckt er ein schreckliches Geheimnis über den Georgsorden. Ein Geheimnis, das sie alle, Ritter wie Drachen, ins Verderben reißen könnte. Und er erfährt, dass Ember dabei ist, in eine tödliche Falle zu laufen. Er muss zurück zu ihr …" (Quelle: Heynefliegt)

Meine Meinung:

Bereits mit den ersten beiden Bänden der "Talon"-Reihe konnte mich Julie Kagawa überzeugen und so habe ich mich sehr auf die Fortsetzung gefreut. Das Cover erstrahlt im gewohnten Design, dieses Mal in der Farbe blau, die ich besonders liebe. Der Klappentext lässt auf jede Menge Spannung schließen - endlich erfahre ich, wie es weitergeht.

Die Autorin schreibt wieder aus der Sicht mehrerer Charaktere: Ember, Garret, Riley und Dante. Dabei benutzt sie die Ich-Form und ermöglicht ihren Lesern auf diese Weise viele Blickwinkel auf die Geschichte zu bekommen, denn jeder von ihnen war anfänglich unterschiedlich positioniert und hat sich im Laufe der Handlung entweder der Sichtweise der anderen angenähert oder sich weiter von ihnen entfernt.

Die Charaktere gefallen mir insgesamt alle immer noch sehr gut: die selbstbewusste Ember, die ihren Weg geht, ungeachtet der Meinungen aller anderen, Garret, dessen Leben in jedem Band wieder von neuem vollends auf den Kopf gestellt wird, den coolen Riley, der in seinem Leben schon einiges mitgemacht hat und auch Dante, der nicht den Mut hat, das Richtige zu tun und sich lieber in gewohnten Strukuren versteckt. Sie alle sind unheimlich klar und authentisch dargestellt, mit ihren positiven und negativen Seiten und aus ihren ganz persönlichen Blickwinkeln kann ich ihre Sichtweisen jeweils voll und ganz nachvollziehen. 

Auch in diesem Band ist natürlich die Dreiecksgeschichte präsent. Ich kann Ember verstehen, dass es ihr schwerfällt, sich zu entscheiden, insbesondere da sie ja selbst ein zweigeteiltes Leben als Mensch und Drache führt. Obwohl oder vielleicht gerade weil ich das Gefühl habe, dass am Ende alles auf Garret hinauslaufen wird, habe ich mich bislang immer gefühlsmäßig Richtung Riley orientiert. Vielleicht liegt das aber auch an meinem fortgeschrittenem Alter, da Riley irgendwie reifer auf mich wirkt.

Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt flüssig und fesselnd - man merkt gar nicht, wie die vielen Seiten an einem vorbeifliegen und bevor man es mitbekommt, ist man leider schon am Ende angelangt. An einem ziemlich dramatischen Ende, das mich fassungslos zurücklässt. Wo ist der nächste Band, wenn man ihn unbedingt braucht?

Fazit:

"Talon - Drachennacht" ist der dritte Teil einer Reihe von Julie Kagawa, in der sie Fantasy und Realität wundervoll miteinander verbunden hat. Atemberaubende Spannung und eine geniale Handlung haben mich stets gut unterhalten und mir das Gefühl gegeben, direkt am Geschehen teilzuhaben. Ich liebe diese Reihe und hoffe nun auf ein baldiges Erscheinen der Fortsetzung. 





gebundenes Buch mit 480 Seiten
Autorin: Julie Kagawa
Übersetzer/in: Charlotte Lungstrass-Kapfer
 

Verlag: Heyne fliegt
Facebookauftritt des Verlags → HIER
erschienen: 31.10.2016
Preis: 16,99 Euro
ISBN:
978-3-453-26972-9 

Alter: ab 14 Jahren
mehr Infos, Leseprobe und Einkauf über Verlag möglich → HIER
Website der Autorin → HIER

Vielen Dank an den Heyne fliegt Verlag für die Zusendung eines Rezensionsexemplars.

Sonntag, 13. November 2016

Bitter & Sweet - Geteiltes Blut

"Nachdem die Sommerferien und ihr achtzehnter Geburtstag in einer Katastrophe endeten, freut Jillian sich auf ihr zweites Schuljahr an der Winterfold Akademie. Doch schon bald bemerkt sie, dass im umliegenden Wald seltsame Dinge vor sich gehen – unbekannte Mächte scheinen sie zu verfolgen. Schnell wird klar: Die Bedrohung kommt nicht von außen, sondern hat ihren Kern in der Akademie. Für Jillian wird es immer schwieriger, ihre wahre Abstammung zu verbergen und ihr größtes Geheimnis zu bewahren. Und um den rätselhaften Vorkommnissen auf den Grund zu gehen, muss sie sich ausgerechnet auf die Suche nach ihren dämonischen Wurzeln begeben ..." (Quelle: piper Verlag)

Meine Meinung:

Obwohl mich der erste Band nicht voll und ganz überzeugen konnte, wollte ich unbedingt auch den zweiten Teil der Reihe, trotz der zuvor von mir empfundenen Mängel, lesen. Zum einen weil ich den Schreibstil der Autorin wirklich mag und zum anderen, weil sich der erste Teil dennoch wirklich gut lesen ließ. 

Auch der zweite Band hat ein sehr schönes Cover und macht sich gut neben seinem Vorgänger. Schnell war ich wieder in der Handlung drin und tauchte ein in eine Welt voller Hexen und anderer Schattenwesen.

Der Schreibstil der Autorin ließ keine Längen aufkommen. Insgesamt wirkt die Fortsetzung der Reihe deutlich runder auf mich.

Einzig ein wenig störend fand ich die Probleme, die Jillian wieder mit ihren Gefühlen hatte. Ihre ein- und ausschaltbare Zuneigung zu diversen Männern konnte mich immer noch nicht ganz überzeugen, auch wenn ich es dieses Mal nicht ganz so extrem und unrealistisch empfunden habe.

Insgesamt fand ich die Charaktere im zweiten Buch aber dennoch deutlich nachvollziehbarer und sympathischer. Hier hat nach meinem Gefühl eine Entwicklung stattgefunden, die ich sehr begrüße. Besonders der kleine Kobold, der neuerdings Jillian nicht mehr von der Seite weicht, war wirklich gut dargestellt und avancierte gleich zu meinem neuesten Liebling der Reihe.

Die Handlung selbst war durchgehend fesselnd und unterhaltsam. Ab der Mitte des Romans nahm die Spannung dabei konstant zu, so dass ich das Buch nicht mehr an die Seite legen mochte. Besonders die letzten Seiten haben mich mit einer Wendung überrascht, mit der ich definitiv nicht gerechnet habe und, die mich jetzt schon neugierig auf die Fortsetzung macht.

Fazit:

"Bitter & Sweet - Geteiltes Blut" ist die Fortsetzung einer Trilogie von Linea Harris. Beim Eintritt in die unterhaltsame Welt der Autorin schlug mein Herz gleich wieder etwas schneller, denn der Roman weist eine gelungene Jugendfantasymischung auf, die mit Spannung und einem jugendlichen Schreibstil daherkommt. Ich bin gespannt, was die Zukunft für Jillian noch bereithält.






Klappenbroschur mit 384 Seiten
Verlag: ivi
Autor/in: Linea Harris
Facebookauftritt des Verlags → HIER
erschienen: 01.08.2016
Preis: 12,99 Euro
ISBN: 
978-3-492-70422-9
mehr Infos, Leseprobe und Einkauf über Verlag möglich → HIER
Blog der Autorin → HIER

Vielen Dank an den piper ivi Verlag für die Zusendung eines Rezensionsexemplars.
 


Sonntag, 30. Oktober 2016

Glimmernächte

"Ein Glimmen in der Nacht,
ein Geheimnis hinter Masken,
eine Liebe, die alles überwindet.


Durch die Heirat ihrer Mutter mit dem Grafen Frederik von Raben zieht Pippa in ein prächtiges Schloss nach Dänemark. Doch ihre neue Familie birgt ein Geheimnis, das immer mehr Besitz von Pippa ergreift. Seltsame Dinge geschehen und bald weiß sie nicht mehr, was real ist und was nicht. Bei einem Ball begegnet Pippa ihrem verwirrend attraktiven Stiefbruder Niels. Beide kommen sich schnell näher, doch auch Niels scheint nicht ganz ehrlich zu sein. Als Pippa klar wird, welche Mächte in Schloss Ravensholm lauern, muss sie alles aufs Spiel setzen, um die zu retten, die sie liebt ..." (Quelle: Arena Verlag)

Meine Meinung:

Seit "Stigmata - Nichts bleibt verborgen" bin ich ein Fan von Beatrix Gurian. Da reichte das wunderschöne Cover ihres neuen Buches schon aus, um mich anzulocken und, wenn der Klappentext, dann auch noch eine spannende Handlung verspricht, dann gibt es keinen Grund mehr, dieses Buch nicht zu lesen.


Wer sich nur vom verspielten Cover zum Kauf verleiten lassen hat, der wird schnell gewahr, dass es sich nicht um ein romantisches Wer-wird-Prinzessin-Buch handelt, sondern, dass hier vor allem Spannung vorherrscht, gepaart mit einem Hauch Mystery. Immer wieder geschehen Dinge, die sich mit Logik einfach nicht erklären lassen wollen.

Die Protagonistin Pippa, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird, habe ich als sehr mutig empfunden. Nicht nur, dass sie sich gemeinsam mit ihrer Mutter auf ein komplett neues Leben einlässt, sie schafft es auch, trotz der angsteinflößenden, mysteriösen Ereignisse um sie herum, sich auf die Suche nach Antworten zu machen.

Die anderen Charaktere sind gleichfalls gut dargestellt, bleiben aber stets ein wenig undurchsichtig. Immer wenn ich dachte, der oder dem kann Pippa vertrauen, dann wurde ich kurz darauf eines Besseren belehrt und musste neue Theorien in meinem Kopf abwägen. Niemand scheint wirklich der zu sein, der er vorgibt und auch die Ereignisse konnte ich nicht schlüssig klären. Gekonnt hat Beatrix Gurian hier mit meinen Gedanken und Gefühlen gespielt und ich konnte es Pippa durchaus nachempfinden, wenn sie der Verzweiflung nahe war.

Auch wenn man zwischendurch an einem schlüssigen Ende zweifeln mag, schafft es die Autorin dennoch, alle Stränge gekonnt zusammenzuführen. Und so konnte sie mich letztendlich mit ihrem Schluss überzeugen, der ein gutes Gefühl bei mir hinterließ.

Fazit:

Wer auf spannende Jugendthriller mit einem Hauch Mystery steht, der ist bei "Glimmernächte" genau richtig. Neben der im Roman hauptsächlich vorherrschenden Spannung schafft es die Autorin zudem auch noch ein wenig Romantik einzubauen, so dass eigentlich alles da ist, was das jugendliche oder junggebliebene Herz begehrt. 





gebundenes Buch mit 352 Seiten
Verlag: Arena
Facebookauftritt des Verlags → HIER
erschienen: Juli 2016
Alter. ab 14 Jahren
Preis: 16,99 Euro
ISBN:
978-3-401-60216-5
mehr Infos → HIER
Website der Autorin → HIER


Vielen Dank an den Arena Verlag für die Zusendung eines Rezensionsexemplars. 

 

Donnerstag, 20. Oktober 2016

Demon Road - Hölle und Highway

Merkwürdig waren Ambers Eltern ja schon immer etwas, aber das, was sie so in den letzten Tagen gebracht haben, sprengt eigentlich jeden Rahmen. Angefangen von ihrem seltsamen Verhalten in ihrer Schule bis zu dem Moment, als Amber erfährt, dass ihre Eltern sie zum Fressen gern haben.

Seitdem ist sie auf der Flucht vor ihnen - auf der Demon Road, einer magischen Straße, die merkwürdige Wesen und gruselige Ort miteinander verbindet. Übrigens ist Amber auch so ein Wesen, doch das weiß sie erst seit kurzem, weshalb sie sich erst langsam an ihre Kräfte gewöhnen muss....

Meine Meinung:

Das Cover ist ja schon mal ein echter Hingucker. Farblich in höllisch rot gehalten, macht es mich auf jeden Fall neugierig auf das Buch. Der Klappentext verspricht eine außergewöhnliche Handlung, doch das habe ich bei einem Buch von Derek Landy nicht anders erwartet.

Der Autor hat einen ganz eigenen Schreibstil, den ich persönlich erfrischend anders finde, genauso wie den skurrilen Inhalt des Buches. Wer Derek Landy nicht kennt, sollte sich von allen Erwartungen befreien und dann einfach nur genießen.

Die Handlung beginnt gleich sehr spannend und unmittelbar. Derek Landy hält sich nicht mit langen Vorstellungen auf, sondern wirft seine Leser gleich ins Geschehen. Schnell überschlagen sich die Ereignisse in Ambers Leben und muten zu einem unterhaltsamen Roadmovie an.

Die Charaktere dieses Romans sind allesamt interessant und abstrakt beschrieben und machen dieses Buch allein deshalb schon unheimlich lesenswert. Sehr lebendig dargestellt haben sie alle ihre ganz eigene, oftmals sehr eigenwillige Persönlichkeit, so dass ich keinen von ihnen missen wollte. Zudem war es sehr interessant zu beobachten, wie Amber so nach und nach ihre außergewöhnlichen Fähigkeiten entdeckt.

Ihr Beschützer Milo ist ein wortkarger Mann und irgendwie hatte er mich gleich für sich eingenommen. Er scheint nicht nur der einzige Mensch zu sein, der zwischen ihr und ihren Eltern steht, sondern auch der einzige, der es überhaupt wagt, sich für sie einzusetzen. Gleich beim ersten Kennenlernen erhält man den Eindruck, dass Milo mehr als ein Geheimnis vor Amber hat - womit ich sofort Blut geleckt hatte, weil ich wissen wollte, was dahintersteckt.

Ihren zusätzlichen Mitfahrer Glen nehmen die beiden nur widerwillig mit. Er wirkt lustig, extrem redselig und oftmals mehr als einfältig. Doch dann gibt es wieder Situationen, in denen er mich echt überrascht hat.

Natürlich darf bei einem Derek Landy-Roman auch eine ordentliche Portion Witz nicht fehlen - so etwas mag ich immer ganz besonders.

Es gab nur wenige Längen und meist konnte ich nicht einmal erahnen, in welche Richtung die Geschichte nun weitergeht. Unterhaltsame Spannung hat mich vorangetrieben, immer in Sorge um Ambers Wohlergehen und was die Zukunft ihr wohl noch bringen mag.

Fazit:

"Demon Road - Hölle und Highway" ist der Auftakt einer neuen Reihe von Derek Landy und hatte mich bereits nach wenigen Minuten gepackt. Hier ist einfach alles drin, das mich beim Lesen fesselt und darüber hinaus noch einiges mehr: Geniale Charaktere, jede Menge Witz und eine abwechslungsreiche Handlung, die nicht vorhersehbar ist. Das alles, gepaart mit einfallsreicher Fantasy, hat mich begeistert durch die Seiten fliegen lassen.






Hardcover mit 480 Seiten
Autor: Derek Landy
Übersetzer/in: Ursula Höfker
Verlag: Loewe
Facebookauftritt des Verlags → HIER
erscheint: 20.01.2014
Alter: ab 14 Jahren
Preis: 19,95 Euro
ISBN: 978-3-7855-8508-5
mehr Infos und Einkauf über Verlag möglich → HIER

Samstag, 15. Oktober 2016

Black Blade - Die helle Flamme der Magie

"Als Diebin hat Lila Merriweather eine Begabung für drei Dinge: Erstens, sich in den Schatten zu verbergen. Zweitens, überall unbemerkt einzubrechen. Und drittens, Geheimnisse zu lüften. Diese Talente kommen ihr auch bei ihrer Arbeit als Bodyguard der Sinclair-Familie zugute - immerhin eine der mächtigsten magischen Mafiafamilien in Cloudburst Falls. Jeder weiß, dass Victor Draconi sie und die anderen Familien einkassieren will - und vorhat, jeden einzelnen Sinclair umzubringen. Doch was niemand weiß, ist, dass Lila ihm auf den Fersen ist. Auf keinen Fall wird sie zulassen, dass der Mann, der ihre Mutter getötet hat, weiteren Menschen, die ihr etwas bedeuten, Schaden zufügt. Nicht so lange es noch Häuser gibt, in die sie einbrechen kann, nicht so lange es noch Dinge gibt, die sie stehlen muss und besonders nicht so lange Devon Sinclair an ihrer Seite kämpft ... " (Quelle: piper ivi)

Meine Meinung:

Das Finale der Reihe ist da. Vorfreude macht sich bei mir breit, aber auch Bedauern, denn nun wird auf die ein oder andere Art und Weise diese wundervolle Reihe enden.

Das Cover fügt sich wieder einmal gekonnt neben den beiden Vorgängern ein und gemeinsam sind sie ein schöner Anblick in meinem Regal. Der Klappentext verheißt Spannung, es wird zum Showdown mit Victor kommen - aber das war für Kenner der Reihe zu erwarten.

Die Handlung setzt in etwa genau da wieder ein, wo sie im zweiten Band aufgehört hat. Inzwischen versuchen Lila, Devon und Felix mit Deahs Unterstützung die schwarzen Klingen, die Victor mit Magie aufgeladen hat, heimlich verschwinden zu lassen und sie gegen Attrappen auszutauschen. Doch werden sie Victors finstere Pläne damit aufhalten können?

Erneut überzeugt die Autorin mit ihrem ausgezeichneten Schreibstil, der schnell ansteigenden Spannung und den außergewöhnlichen und inzwischen liebgewonnenen Charakteren.

Die Protagonistin Lila ist nach wie vor mein absoluter Liebling. Sie ist ausgesprochen schlagkräftig, hat eine überdimensional große Klappe und ein großes Herz. Inzwischen steht sie zu ihren Gefühlen zu Devon und das gefällt mir ausgesprochen gut. So kann ich meine volle Aufmerksamkeit dem weiteren Geschehen widmen.


Auch die anderen tollen Charaktere sind wieder mit an Bord, allen voran Devon, aber auch Felix und Deah, die ich inzwischen auch in mein Herz geschlossen habe. Leider kommen in diesem Band der eigenwillige Mo und mein Liebling, der exzentrische Pixie Oscar etwas kürzer als sonst - ich liebe die verbalen Duelle die sich Lila mit ihnen liefert.

Auch im letzten Teil bleibt die Autorin ihrem Stil treu und festigt ihr faszinierendes Weltenbild, in dem Magie bekannt ist, aber an die dennoch nicht jeder glauben mag.

Das Ende ist abgeschlossen und resultiert in einem enorm hohen Spannungspegel. Es war mir einfach nicht mehr möglich, im letzten Drittel eine Pause zu machen - wer braucht schon Schlaf, wenn er mit Lila Merriweather unterwegs ist?

Fazit:


"Black Blade - Die helle Flamme der Magie" von Jennifer Estep ist der finale Band einer fantastischen Trilogie, die mich von Anfang bis Ende zu begeistern wusste. Tolle Charaktere, ein interessantes Weltenbild und eine wundervolle, spannungsgeladene Handlung haben mich an die Seiten gefesselt und haben diese Serie auf den Olymp meiner Lieblingsreihen katapultiert. Wer Young Adult-Fantasy liebt, der sollte definitiv zu diesen Büchern greifen. 





Klappenbroschur mit 336 Seiten
Verlag: ivi
Autor/in: Jennifer Estep
Übersetzer/in: Vanessa Lamatsch
Facebookauftritt des Verlags → HIER
erschienen: 04.10.2016
Preis: 14,99 Euro
ISBN: 
978-3-492-70357-4
mehr Infos, Leseprobe und Einkauf über Verlag möglich → HIER
Webseite der Autorin → HIER

Vielen Dank an den piper ivi Verlag für die Zusendung eines Rezensionsexemplars.