Freitag, 9. November 2012

Sturmherz

Mari lebt mit ihrem Vater, dem Betreiber einer exotischen Gärtnerei, auf Westray, eine der schottischen Orkneyinseln, und liebt hier vor allem das Meer mit seiner rauen Urkraft. Bei einem ihrer Strandspaziergänge findet sie einen schwer verletzten Seehund, den sie kurzerhand mit nach Hause nimmt. Schon rechnet sie damit, dass er nicht mehr lange leben wird, da verwandelt er sich plötzlich in einen jungen Mann. Sollten die alten Legenden tatsächlich wahr sein und sie gerade einen Selkie vor sich haben? Ein Wesen, dass halb Mensch, halb Seehund ist und, dass die Menschen mit seiner Schönheit verzaubert, um ihnen dann die Seele zu rauben? Gemeinsam mit ihrem Vater versucht sie dem Selkie zu helfen, doch dieser verlässt fluchtartig das Haus und entkommt ins Meer. Fortan ist Mari getrieben von dem Wunsch ihn wiederzusehen und begibt sich immer wieder zu Plätzen, an denen sie mit seinem Erscheinen rechnet. Ihre Geduld wird auf eine lange Probe gestellt, ist aber letztendlich doch von Erfolg gekrönt. Langsam gewinnt sie das Vertrauen von Louan, der sich bereits tief in ihr Herz geschlichen hat. Auch er scheint von Mari verzaubert zu sein, doch ihr Glück währt nur kurz. Gleich von mehreren Seiten ist Louans Existenz gefährdet, denn seine Feinde schrecken vor nichts zurück. Kann es eine gemeinsame Zukunft für Mari und Louan geben?

Britta Strauss wunderschöner Schreibstil hat mich wieder einmal total verzaubert. Ihr gelingt es, wie kaum einer anderen Autorin, in ihren Büchern Gefühle zum Leser zu transportieren, so dass man sich von Anfang an mit den Charakteren verbunden fühlt und ihre Geschichte gemeinsam mit ihnen erlebt.

Und so habe ich gemeinsam mit Mari und Louan mitgefiebert und -gehofft, dass ihr Traum einer gemeinsamen Zukunft sich erfüllt, wenn er auch noch so unrealistisch erscheinen mag. Denn obwohl Louan Mari scheinbar über alles liebt, zieht ihn das Tier in ihm immer wieder hinaus in die Welt des Meeres und der Freiheit. Eine Welt, in der ihm ein Mensch nicht folgen kann und, die voller Gefahren ist.

Gut gefallen hat mir hier der Wechsel zwischen den Erzählsträngen von Mari und Louan. Man spürt beim Lesen ihre Liebe, ihre Ängste und auch ihre Verzweiflung ob der vermeintlichen Aussichtslosigkeit ihrer Situation. Bei Louans Schilderungen über sein Leben und das Schicksal der Selkie hatte ich das Geschehen so bildlich vor Auge, dass ich zeitweise gar nicht wusste, ob ich weinen oder vor Wut toben sollte. Ich war zutiefst berührt. Britta Strauss schafft es einfach immer wieder so viele Gefühle mit in einen Roman zu stecken, dass man den Eindruck hat, dass sich die Autorin hier mit ihrem kompletten Selbst verewigt und eingebracht hat.

Gleichzeitig hegt Mari immer wieder Zweifel, ob ihre eigenen Gefühle tatsächlich echt sind oder ausgelöst werden durch Louans Magie. Doch das Erscheinen der Feinde macht alles nur noch komplizierter. Diese spiegeln auf erschreckende Weise die zur Norm gewordene Grundeinstellung vieler Menschen wider. Das Streben nach Macht und Anerkennung, sowie die ausschließliche Verfolgung der höchsteigenen Wünsche ohne Blick für die Bedürfnisse und Gefühle anderer, ist meiner Meinung nach leider immer mehr auf dem Vormarsch. Doch "Sturmherz" zeigt in vielerlei Szenen auf, wohin diese Einstellung führen kann und wie schnell wir so uns und unsere Umwelt zerstören können. Auch wird hier deutlich, dass die Errungenschaften unserer modernen Technik, die auch ich in vielen Bereichen nicht missen möchte, nicht immer nur ein Segen sind, sondern auch ihren Preis fordern. Auf der anderen Seite wird einem hier die Freude an der ursprünglichen Natur wieder nähergebracht und gleichzeitig zum Nachdenken angeregt.

Das Cover des Buches hat mich gleich beim ersten Blick gefangengenommen. Seiner düsteren Atmosphäre zum Trotz spiegelt es eine Leidenschaft wider, die sehr viel über die eigentliche Geschichte aussagt.

Ich liebe Bücher mit mythologischen Hintergründen und Bücher von Britta Strauss begeistern mich ausnahmslos ebenso. "Sturmherz" ist die perfekte Kombination aus beidem, angereichert mit viel Gefühl, Spannung und Romantik. Der im Drachenmond Verlag erschienene Roman hat mich unheimlich gefesselt und bekommt von mir eine ganz klare Leseempfehlung. Solltet Ihr Euch das Buch zulegen wollen, dann kann ich nur zu der direkten Bestellung beim Verlag raten, denn nur hier erhaltet Ihr zusätzlich ein wunderschönes magnetisches Lesezeichen. Vielen Dank an den Verlag hierfür und natürlich auch für die Bereitstellung des Leseexemplars. Ich freue mich schon auf den nächsten Roman der Autorin.