Donnerstag, 3. April 2014

Licht & Schatten - Die Entscheidung

Quelle → HIER
Auf der Schule für heranwachsende Gebieter lernen alle Jugendlichen ihr Element zu beherrschen. Feuer, Wasser, Erde und Luft, je nachdem welches magische Element sie an ihrem siebzehnten Geburtstag erwählt hat. Lediglich Kara hat noch immer keine Verbindung zu einem der Elemente und es ist nur ihrem einflussreichen Vater zu verdanken, dass sie überhaupt an diese Schule gehen darf.

Doch durch das fehlende Element ist sie dort ein klarer Außenseiter, umso verwunderter ist sie, dass ausgerechnet der umschwärmte Neuling Richard ihr seine Aufmerksamkeit spendet. Schnell merken die beiden, dass sie etwas verbindet. Gleichzeitig spürt Kara aber auch, dass Richard etwas zu verbergen hat. Sie selbst quält sich seit einiger Zeit mit mysteriösen Träumen herum, die den Legenden zu entspringen scheinen, von denen ihr Großvater ihr immer erzählt hat, und merkt dabei nicht, wie sie immer mehr in Gefahr gerät.

Meine Meinung:

Der Klappentext des Romans hatte mich schnell neugierig gemacht und so war ich nicht abgeneigt, als mir die Autorin ihr Buch anbot. Die Handlung, die aus der Sicht der Protagonistin Kara geschildert wird, machte mir den Einstieg leicht, so dass ich mich gleich mitten im Geschehen wiederfand.

Die Charaktere fand ich sehr ansprechend und gut dargestellt, auch, wenn ich nicht immer jede Handlung nachvollziehen konnte. Auf der einen Seite war mir die Sache mit Kara und Richard ein bißchen zuviel und zu intensiv, auf der anderen Seite war auch gerade das wieder faszinierend. Kara selbst hinterließ bei mir einen starken Eindruck, kämpft sie sich doch täglich durch Anfeindungen und Diskriminierungen aufgrund ihrer Elementlosigkeit. Zum Glück hat sie auch einige wenige Freunde, die sie so akzeptieren, wie sie ist und, auf die sie sich verlassen kann.

Richard bleibt für mich leider ein wenig hinter Kara zurück, da er mich die meiste Zeit nicht so richtig ansprechen konnte. Er ist gutaussehend, liebevoll und dabei auch sehr geheimnisvoll und vielleicht ist auch letzteres der Grund, weshalb ich kein so klares Bild von ihm habe. In diesem ersten Teil der Reihe wirkt er ein wenig zu soft und ist für meinen Geschmack charakterlich noch ausbaufähig.

Obwohl ich persönlich eher ein Fan von gehobener Sprache bin, fand ich sie hier, in einem Jugendbuch, oft etwas fehl am Platze. Die Jugendlichen drücken sich zeitweilig so gewählt aus, dass es für ihr Alter eher geschraubt wirkt. Da sie jedoch in einer fiktiven Welt leben, habe ich dies so akzeptiert, denn einen Fantasyroman kann man ja schlecht an der Realität bemessen. Zudem mag ich eigentlich den etwas gewählteren Umgangston, so dass es mich auch nicht weiter gestört hat.

Trotz allem wurde mein Lesegenuss nicht großartig geschmälert, da mich Inhalt und Schreibstil einfach gepackt hatten und mit sich zogen. Wollte ich zum Anfang nur mal kurz in das Buch hineinschnuppern, stellte ich schnell fest, dass ich - einmal im Lesegeschehen - auch unbedingt wissen wollte wie es weiterging.

Fazit:

"Licht und Schatten - Die Entscheidung" ist der gelungene Auftakt einer Jugendfantasyreihe der Autorin Katharina Gansch. Sympathische Charaktere und eine spannende Handlung haben mich gut unterhalten und dabei über die ein oder andere Schwäche hinweggeholfen. Ich bin bereits jetzt neugierig auf die Fortsetzung.






Taschenbuch mit 244 Seiten
Verlag:
CreateSpace Independent Publishing Platform
erschienen: 25.01.2014
Preis: 9,50 Euro
ISBN:
978-1484030769
Website der Autorin → HIER

Vielen Dank an die Autorin Katharina Gansch für die Zusendung eines Rezensionsexemplars.