Samstag, 2. Mai 2015

Die Tochter der Unsterblichen

Quelle: www.blog-und-stift.de
Als fremde Männer ihrer habhaft werden wollen, weiß die Heilerin Arinaya zunächst gar nicht, wie ihr geschieht, da der Grund hierfür für sie im Dunkeln liegt. Doch es ist der Zeitpunkt ihrer Geburt, der sie zu etwas ganz Besonderem macht, denn es ist vorhergesagt, dass eines Tages eine Nachfahrin der verschollenen Vandhru, einem unsterblichen Magiervolk, geboren werden soll.

Das weiß auch der königliche Berater Linthizan, der auf der Suche nach diesem Mädchen ist, um sich selbst an die Macht zu bringen und so lässt er alle Mädchen des Landes enführen, die zu der vorhergesagten Zeit geboren worden sind. Arinaya kann seinen Männern zum Glück entkommen und trifft auf ihrer Flucht auf Nilas und seinen besten Freund Marthian, die ihr zur Seite stehen und sie auf eine gefährliche Reise auf der Suche nach der Wahrheit und im Kampf gegen Linthizan begleiten.

Meine Meinung:

Dania Dickens Auftakt zum Unsterblichen Epos setzt mitten im Geschehen an und wirft mich unvermittelt in die Handlung hinein.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und spannend und kann mich schnell fesseln. Mir gefällt das Weltenbild, dass sie entwickelt hat. Es ist nicht allzu kompliziert und punktet mit seinen außergewöhnlichen Wesen und Charakteren.
 

Allen voran natürlich Arinaya, die unheimlich mutig ist und alles hinter sich lässt, das bisher zu ihrem gewohnten Leben zählt. Stets bemüht, das Richtige zu tun, ist sie durchweg sympathisch, ebenso wie ihre Begleiter Nilas und Marthian. Allesamt fand ich sie sehr klar gezeichnet und ausgearbeitet, denn sie wurden für mich beim Lesen schnell zu fast realen Gefährten.

Gut und Böse ist in diesem ersten Teil der Reihe bisher klar definiert und sorgt eigentlich für keine Überraschungen. Abwechslung bringen nicht nur die vielen verschiedenen Handlungsorte, sondern natürlich auch die ständig neu dazukommenden Charaktere und die Abenteuer, die die Freunde an den jeweiligen Orten zu bestehen haben.

Interessant finde ich, welche Aufgabe die Autorin ihrer Protagonistin zugedacht hat. Leider kann ich hier nicht weiter ins Detail gehen, da ich dann zuviel vom Inhalt verraten würde, aber wenn ihr die Geschichte lest, werdet ihr genau wissen, was ich meine.

Obwohl sehr umfangreich, liest sich der Roman recht zügig. Ich habe mich schnell in der Geschichte zurechtgefunden und behielt eigentlich stets das Interesse am weiteren Fortgang der Handlung.

Fazit:
 

Mit "Die Tochter der Unsterblichen" hat mich Dania Dicken in eine fantastische Welt enführt, deren Zauber ich mich nicht entziehen konnte. Sympathische Charaktere und ein schöner Weltenaufbau habe mich durch das unterhaltsame Geschehen begleitet. Ich bin sehr neugierig, wie es in der Fortsetzung weitergehen wird.





ebook mit 508 Seiten
erschienen: 25.08.2014
Preis 3,99 Euro
ASIN:
B00MQKQQNC
mehr Infos und Leseprobe → HIER
Website der Autorin → HIER


Vielen Dank an Dania Dicken für die Zusendung eines Rezensionsexemplars.  

Wer jetzt neugierig geworden ist, kann sich auch noch an einer geplanten Leserunde der Autorin beteiligen. Die Bewerbungsfrist für die Verlosung der Freiexemplare endet am 04.05.15, alles weitere findet Ihr → HIER

Kommentare:

  1. Tolle Rezension zu einem scheinbar sehr interessanten Buch!
    Auf meinem Blog gibt es ein Gewinnspiel! Ich würde mich riesig freuen, wenn du Lust hast, daran teilzunehmen! Schau vorbei: walkingaboutrainbows.blogspot.com

    Ganz viele liebe Grüße, Rainbow ☼♥

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde auch, dass das Buch sehr interessant klingt!
    Ich folge deinem Blog jetzt via GFC und G+ Ich würde mich riesig freuen, wenn du mal bei uns vorbeischauen, oder sogar zurückfolgen würdest :D
    Lg, Caro
    booksarepeople.blogspot.de

    AntwortenLöschen