Donnerstag, 8. Mai 2014

Aus der Asche - Silvanubis

Aus Sicherheitsgründen mussten Anna und Alexander Silvanubis verlassen, doch irgendetwas ist schiefgelaufen und Alexander ist zurückgeblieben. Fortan lebt Anna in Ungewissheit, ob es ihm gutgeht oder nicht. Gemeinsam mit Edmund und Erin richtet sie sich im Sonneneck auf eine längere Zeit des Durchhaltens ein und stattet auch Alexanders Familie einen Besuch ab.

Doch dann spürt sie plötzlich, dass Alexander in Gefahr ist! Trotz der Bedrohung durch Kyra, die ihrer bei einer vorzeitigen Rückkehr habhaft werden will, um ihre furchtbaren Pläne zu verfolgen, macht sich Anna zusammen mit Edmund und Erin auf den Weg zurück. Wird sie es rechtzeitig schaffen?

Meine Meinung:
 
Mir hatte der erste Teil der Geschichte "Unter dem Feuer - Silvanubis" von Kirsten Greco sehr gut gefallen und so stand es außer Frage, dass ich natürlich auch die Fortsetzung lesen möchte, denn mit Silvanubis hat sie eine fantastische Welt geschaffen, die nicht nur voller Schönheiten, sondern auch voller Gefahren ist. Neben wundervollen Wesen wie Pixies, Drachen und Phönixe, gibt es hier auch bösartige Zwerge und eine mächtige Magierin, die ihren Protagonisten nach dem Leben trachtet. Schnell war ich wieder mittendrin und vom schönen Schreibstil der Autorin gefangen.

Nachdem ich Anna, Alexander und ihre Freunde schon in mein Herz geschlossen hatte, mussten die Charaktere für diesen zweiten Teil dort ein wenig an die Seite rücken, denn auch Alexanders Familie und Bauer Carlsen und seine Frau verlangten nun dringend nach einem Plätzchen dort für sich. Sie alle sind in ihrer Beschreibung etwas ganz Besonderes und strahlen stets eine Herzensgüte aus, die ich in der Realität bei meinen Mitmenschen leider oft vergeblich suche. Sicher ist auch das ein Grund, weshalb ich mich so gerne zwischen die Zeilen habe fallenlassen, denn beim Lesen fühlte es sich an, als wäre ich nach Hause gekommen. Zu gerne würde ich diese Menschen auch zu meinen Freunden zählen.

In diesem zweiten Teil spürt man die Veränderung, die vor allem mit Anna vorgegangen ist. Zwar ist sie noch immer nicht von ihren Zweifeln an sich und ihrem Platz im Leben geheilt, aber so langsam scheint sie zu erkennen, dass sie nicht ausschließlich fremdbestimmt ist, sondern, dass sie durchaus in der Lage ist, eigene Entscheidungen zu treffen und auch zu vertreten. Mit dieser zunehmenden Erkenntnis scheint auch Annas Impulsivität zurückzugehen und dem Verantwortungsbewusstsein einer erwachsenen Frau zu weichen.

Sämtliche Beschreibungen in dem Roman sind von der Autorin stets sehr anschaulich und einfühlsam gehalten. Nicht nur die Charaktere erschienen vor meinem geistigen Auge, sondern auch die Umgebung in Silvanubis, inklusive des wundervollen Hauses von Richard und Bridget.
 
Fazit:

"Aus der Asche - Silvanubis" ist der zweite Teil der Silvanubis-Reihe, der die Erzählung um Anna und Alexander zunächst zu einem gelungenen Abschluss bringt. Gerne bin ich wieder eingetaucht in dieses wundervolle und magische Land, das mich mit seinen Bewohnern verzaubert hat und ich freue mich schon auf den dritten Teil der Reihe, der jedoch einige Zeit nach diesen Ereignissen spielen wird.




Taschenbuch mit 317 Seiten
Verlag: bookshouse
Facebookauftritt des Verlags → HIER
erschienen: März 2014
Preis: 13,99 Euro
ISBN:
978-9-963522-20-0
mehr Infos, Leseprobe und Einkauf über Verlag möglich → HIER
Website der Autorin → HIER