Mittwoch, 28. Mai 2014

Unsterblich - Tor der Nacht

Nachdem die siebzehnjährige Allison Sekemoto sich von ihren menschlichen Freunden in Eden schweren Herzens getrennt hat, macht sie sich auf die Suche nach ihrem Meister, dem Vampir Kanin, der sich in den Fängen des geistig übergeschnappten Vampirs Sarren befindet.

Dabei stolpert sie über ihren "Bruder" Jackal, dem ebenfalls daran gelegen ist, Kanin zu finden. Gezwungenermaßen verbündet sich Allie mit ihm, wohlwissend, dass dieser seine ganz eigenen Interessen verfolgt.

Der Weg führt sie zurück in ihre Heimatstadt New Covington, in der urplötzlich eine Mutation der roten Schwindsucht wieder aufgetreten ist. Doch dieses Mal ist die Krankheit nicht nur eine Gefahr für die Menschen, sondern auch für Vampire. Die Zeit drängt und nur Kanin scheint die Lösung des Rätsels zu kennen.

Meine Meinung:

Bereits mit dem Auftaktband der neuen Reihe "Unsterblich - Tor der Dämmerung" hat Julie Kagawa mich gepackt. Die ungewöhnliche Kombination aus Fantasyroman und Dystopie hat auf mich eine besondere Anziehungskraft ausgewirkt, die es mir unmöglich machte, nicht in begeisterte Verzückung beim Lesen zu geraten.

Auch die Fortsetzung ist aus der Sicht ihrer Protagonistin Allie geschrieben und knüpft unmittelbar an die vorherigen Geschehnisse an. Die wichtigsten Aspekte des Vorbandes werden noch einmal kurz aufgegriffen, so dass man nahtlos der Handlung folgen kann.

Ich mag Allie einfach. Sie ist tough und selbstbewußt und hat zudem das Herz auf dem rechten Fleck. Sie weigert sich trotz ihres Vampirdaseins ihre Menschlichkeit aufzugeben und zeigt damit eine besondere Stärke. Die erzwungene Kooperation mit ihrem Bruder im Blute behagt ihr nicht, fürchtet sie doch jederzeit, dass er sie hintergeht und sich wieder ausschließlich auf seine eigenen Ziele konzentriert.

Sie tritt für andere ein und ist bereit, dafür ihr eigenes Leben aufs Spiel zu setzen. Insbesondere für Zeke würde sie alles tun. Zu seinem Schutz hat sie ihn in Eden zurückgelassen, obwohl ihr die Trennung ständig zusetzt und er ist auch die Ursache dafür, dass sie ihre Menschlichkeit nie aufgegeben hat. Tapfer hält sie den Blick immer nach vorne gerichtet, auch wenn das Schicksal ihr mal wieder in die Suppe spuckt.

Das plötzliche Auftauchen des Banditenkönigs Jackal hatte ich nicht erwartet, doch brachte er dadurch wieder viel Schwung und verbalen Schlagabtausch in die Geschichte. Dabei hat sich der listige Hund nicht nur bei Allie heimlich eingeschlichen, sondern auch ich wollte ihn in der weitergehenden Handlung nicht missen, da er immer für eine Überraschung gut ist und die Handlung sehr lebendig hielt. 

Fazit:


"Unsterblich - Tor der Nacht" ist die Fortsetzung einer tollen, neuen Reihe von Julie Kagawa, die eine gekonnte Mischung aus Fantasy und Dystopie ist. Stets fühlte ich mich gut unterhalten, wofür die gute Zusammensetzung aus
Action, Spannung und Fantasy sorgte, die immer wieder unerwartete Wendungen aufwies. Ich kam nicht umhin, mit Allie und ihren Freunden mitzufiebern, wobei ich mich durchweg als Teil des Geschehens fühlte. Schon allein wegen des Cliffhangers am Ende bin ich schon sehr gespannt, wie die Story weitergeht.






gebundenes Buch mit 544 Seiten
Verlag: Heyne
Facebookauftritt des Verlags → HIER
erschienen: 12.05.2014
Alter: ab 14 Jahren
Preis: 16,99 Euro
ISBN:
978-3-453-26869-2
mehr Infos, Leseprobe und Einkauf über Verlag möglich → HIER
Website der Autorin → HIER

Vielen Dank an den Heyne Verlag für die Zusendung eines Rezensionsexemplars.

Kommentare:

  1. Ich mag Allie auch total! Ich hoffe sie bleibt auch so tough und wird nicht zuuu weich! :D
    LG Jan

    AntwortenLöschen
  2. Das hoffe ich auch. Außerdem bin ich auch noch sehr gespannt, wie sich ihr "Bruder" weiterenwickeln wird - oder eventuell auch nicht. ;)

    LG Petra

    AntwortenLöschen