Dienstag, 30. April 2013

DeLiA - Liebesromantage 2013 (2)

Samstag abend war für mich ein ganz großes Highlight: die lange Lesenacht im Literaturhotel Franzosenhohl!

6 Autoren haben aus ihren Romanen gelesen und dabei den Zuhörern den Mund wässrig gemacht auf mehr. Zwischen den Lesungen gab es zudem Gelegenheit, sich mit den teilnehmenden Autoren und einigen anderen zu unterhalten oder eines ihrer Bücher zu erwerben und/oder signieren zu lassen.

Beginnend mit Sophia Farago, die aus ihrem Roman "Das Geheimnis von Digmore Park" las und deren Romane ich sehr schätze, folgten Verena Rabe mit einem erfrischend vorgetragendem Auszug aus "Das Glück in weißen Nächten", Christopher Ross mit "Clarissa - Im Herzen die Wildnis" und danach eine der diesjährigen Preisträger Stefanie Gerstenberger mit "Oleanderregen".

Ihr vorgetragener Textauszug war so bewegend, dass ich völlig hin und weg davon war. Als sie dann jedoch zwischendurch erwähnte, dass der Roman auf einer wahren Geschichte gründete und nähere Ausführungen zu den Hintergründen machte, trieb es mir tatsächlich dabei die Tränen in die Augen. "Oleanderregen" ist auf jeden Fall ein Buch, das einen gefangen hält und auch später so schnell nicht mehr loslässt.


Den Anschluss bildete Deana Zinßmeister mit ihrem Roman "Das Pestzeichen". Neben einem spannenden Leseabschnitt beeindruckte mich vor allem die Genauigkeit, mit der sie ihre Recherchen betreibt. Eigentlich konnte ich mich bisher nur selten mit historischen Romanen anfreunden, aber ich glaube, dieser Abend hat mir gezeigt, dass ich in dieser Hinsicht durchaus etwas ändern muss. :-)



Als letzte Autorin trat dann Kerstin Gier auf. Während im Laufe der Zeit der ein oder andere Platz im Publikum verwaist ist, hatte ich das Gefühl, als wären plötzlich all Gäste wieder aufgetaucht. Der Raum füllte sich zusehends und auch die Stimmung schien trotz später Stunde wieder ausgelassener.

Die allgemeine Vorfreude wurde von Kerstin Gier nicht enttäuscht. Auf unnachahmliche, erfrischende Art und Weise trug sie uns Auszüge aus ihrem Roman "Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner" vor, so dass ihr Publikum einhellig der Meinung war, dass die Autorin auch eine sehr gute Kabarettistin ist. Die Stimmung war wirklich klasse und ich habe Tränen gelacht. Meine vorherige Müdigkeit war einfach wie weggewischt.

Als besondere Überraschung hatte Kerstin Gier die Druckfahne ihres bald erscheinenden, neuen Romans "Silber" mit dabei, doch trotz vieler sehnsüchtiger Blicke war leider nicht mehr die Zeit, auch hieraus noch einen Auszug zu hören. Ich werde mich wohl bis zum Juni gedulden müssen *seufz*.

Bei der Signierung ihrer Romane ist dann dieses schöne Bild von ihr entstanden und ich möchte mich bei der sympathischen Autorin an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich dafür bedanken.

Der Abend war für mich einfach wunderschön und wird mir auch sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben. Ich fand es ganz toll, wie locker und unkompliziert sämtliche, durchweg sympathischen Autoren stets auf die zahlreichen Fragen und Wünsche ihrer Leser eingegangen sind und habe mich sehr darüber gefreut, den ein oder anderen mal ganz "hautnah" erleben zu dürfen. Ein ganz dickes "Dankeschön" geht an alle Beteiligten und Organisatoren. Ich wünschte, die DeLiA - Liebesromantage wären noch viiiiel länger gegangen.