Sonntag, 16. März 2014

Schlaf nicht ein

Ein Unfall, bei dem Elliott kurze Zeit klinisch tot war, hat sein Leben in vielerlei Hinsicht verändert. Seit diesem Tag kann er nämlich Tote sehen und sogar seinen Körper im Schlaf verlassen! Die Sache ängstigt ihn ungeheuer und er ist kurz davor, sich einzugestehen, dass er verrückt ist, da selbst sein Vater ihm nicht glauben will.

Doch dann wagt er mutig einen Schritt nach vorn und bewirbt sich um einen Job bei "Past Lives", einem Freilichtmuseum, das auch Geisterführungen anbietet. Hier trifft er auf die geheimnisvolle Ophelia, die ihn gegen seinen Willen fasziniert. Und natürlich auf einige Geister der hier Verstorbenen - und nicht alle sind freundlich....

Meine Meinung:

Sehr beängstigend beginnt die Autorin ihren Roman gleich mit einem nächtlichen Geisterlebnis von Elliott. Allein der Gedanke, dass ich vielleicht nicht allein im meinem Zimmer bin, irritiert mich bereits, doch sehen wollte ich meine körperlosen "Mitbewohner" definitiv nicht. Ich hatte also vollstes Mitgefühl für Elliott, für den jeder Schlaf eine besondere Qual ist.

Vor seinem Unfall war er einer von den Jungs, deren Ego so groß ist, dass sie nicht gemeinsam durch die Tür passen. Zu Mädchen war er nicht immer freundlich; sein großer Bruder war ihm in dieser Hinsicht Vorbild. Doch jetzt haben der Unfall und die schlaflosen Nächte ihren Tribut gezollt, so dass Elliott nur noch ein Abziehbild seines früheren Selbst ist. Die Mädchen haben bestenfalls Mitleid mit ihm und er ist sich dessen auch sehr bewusst.

Ganz anders Ophelia, die trotz der Ereignisse in ihrer Vergangenheit, sehr selbstbewusst auftritt und ganz genau weiß, was sie will. Und das sind hauptsächlich ihre geliebten Pferde und ansonsten ihre Ruhe. Als Elliott ihr bei einigen aufdringlichen Jugendlichen zu Hilfe kommt, bekommt ihre rauhe Schale einen Knacks und sie lässt Elliott Stück für Stück näher an sich heran.

Der angenehme Schreibstil und die Beschreibung der Geschichte aus Elliotts Sicht haben mir nicht nur die Charaktere sehr schnell nahegebracht, sondern auch die gruselige Atmosphäre. Besonders im zweiten Teil des Romans bekam die Handlung immer mehr Tempo, so dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte.

Fazit:

Spannend und unterhaltsam erzählt Michelle Harrison in "Schlaf nicht ein" die Geschichte von Elliott und seinen besonderen Fähigkeiten. Gruselige Momente und einige spannende Wendungen reißen vor allem im zweiten Teil des wunderschön gestalteten Buches beim Lesen mit und ließen mich begeistert dem überraschenden Ende entgegenfiebern. 






gebundenes Buch mit 480 Seiten
Verlag: Loewe
Facebookauftritt des Verlags → HIER
erschienen: 2014
Alter: ab 14 Jahren
Preis: 18,95 Euro
ISBN:
978-3-7855-7726-4
mehr Infos, Leseprobe und Einkauf über Verlag möglich → HIER
Website der Autorin → HIER