Samstag, 13. September 2014

Schlachtfeld Elternabend


"Gibt es eigentlich Bio-Essen in der Schulkantine? Wer betreut die nächste Klassenfahrt? Und wo kommen die ganzen verdammten Läuse her?
Wenn Ihnen diese Fragen bekannt vorkommen, dann waren Sie wahrscheinlich schon mal auf einem Elternabend. In Schlachtfeld Elternabend haben nun endlich Eltern und Lehrer aus ganz Deutschland ihre besten Elternabend-Geschichten zusammengetragen. Kurzweilig und unterhaltsam erzählen sie von überbesorgten Helikoptermüttern, überforderten Lehrern und ahnungslosen Vätern – eben dem ganz normalen Elternabend-Wahnsinn."
(Quelle: Eden books)

Meine Meinung:

Schon mit der Leseprobe hatte mich das Buch in seinen Fängen, denn schon lange nicht mehr habe ich so sehr während des Lesens lachen müssen.

Wer schon einmal auf einem Elternabend in der Grund- oder weiterführenden Schule war, kennt die Stereotypen, die die Autoren in diesem Buch beschrieben haben. Der Elternabend in den Schulen ist ein Aufeinandertreffen von diversen Lebensauffassungen und Erziehungsmethoden von Lehrern und Eltern, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Das Wohl der Schüler stets im Auge, geraten diese Parteien regelmäßig aneinander und finden einen ihrer kämpfenden Höhepunkte in den gemeinsamen Elternabenden.
 

Auf der Elternseite kämpfen Helikopter-Eltern gegen Althippies, alleinerziehende Übermütter gegen Chantal-Eltern, während die Lehrer sogar noch etwas ausführlicher typisiert werden. Da gibt es die Burn-out-gefährdete Frau Nett, den strengen Oberstudienrat, ebenso wie den selbsterklärenden Öko-Lehrer und einige andere. Am besten gefiel mir hier Herr oder Frau Feierabend, die am Ende der Ferien bereits exakt die Anzahl der Arbeitstage wissen, die sie bis zu den nächsten Ferien abzuleisten haben. Ich wette, damit können sie so manchem Schüler imponieren.

Neben der Eltern- und Lehrer-Typologie, bei der man tatsächlich meint, den ein oder anderen aus dem eigenen Umfeld wiederzuerkennen, hat mir besonders das Kapitel Macht, Ideologie und Territorialkämpfe gefallen. Bei der Geschichte mit den Läusen habe ich mich geschüttelt vor Lachen und ich wette, dass die meisten zumindest Bruchstücke davon bereits im eigenen Schulalltag erlebt haben.


Fazit:

"Schlachtfeld Elternabend" von Bettina Schuler und Anja Koeseling ist eine ausgesprochen unterhaltsame Zusammenstellung diverser, kurzer Geschichten rund um das Minenfeld Schule und Elternabend. Ich habe mich beim Lesen gut amüsiert und werde das nächste Event dieser Art, das ich besuchen werde, nicht nur dank der angepriesenen Überlebensstrategien bestimmt etwas entspannter angehen.  






Taschenbuch mit 256 Seiten
Verlag:  Eden Books
Facebookauftritt des Verlags → HIER
erschienen: 11.08.2014
Preis: 9,95 Euro
ISBN: 978-3944296708
mehr Infos, Leseprobe und Einkauf über Verlag möglich → HIER

Vielen Dank an den Eden Books Verlag für die Zusendung eines Rezensionsexemplars
 

Kommentare:

  1. Es gab dafür ja auch eine Leserunde bei lovelybooks. Ich habe mich nicht beworben, da ich keine stereotypische Geschichte lesen wollte. Deine Meinung macht jedoch Lust, das Buch doch noch zu lesen! LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Verena,

      lies doch mal die Leseprobe. Die ist sehr ausführlicher und für mich war danach klar, dass dieses Buch unbedingt zu mir muss. ;)

      LG Petra

      Löschen
  2. Ich hatte auch überlegt, bei der Leserunde von lovelybooks mitzumachen, da ich aber selber noch keine Kinder habe, hat mich das (für die Leserunde) ein wenig zurückgehalten.
    Deine Rezension macht mich jetzt aber wieder richtig neugierig auf das Buch.
    Viele Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra,

      das Buch ist so gut geschrieben, dass ich denke, dass es bestimmt auch ohne eigene Kinder sehr unterhaltsam ist.
      Auf diese Weise bist du dann auch später bestimmt für den Härtefall gerüstet. ;)

      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen