Dienstag, 20. Januar 2015

Wallbanger - Ein Nachbar zum Verlieben

Die erste Nacht, die Caroline in ihrer neuen Wohnung verbringt, ist nicht so erholsam, wie sie es erwartet hat. Laute Geräusche lassen sie aus dem Schlaf hochschrecken und nur langsam erkennt sie, dass diese aus der Nachbarwohnung kommen. Die hauchdünnen Wände zwischen den beiden Wohnungen lassen jedweden Laut hindurch und mit Erschrecken muss Caroline erkennen, dass ihr Nachbar sein Bett genau an der gleichen Stelle stehen hat wie sie.

Bei diesem einem nächtlichen Erlebnis bleibt es jedoch nicht und Caroline wird Zeugin, wie sich eine illustre Damenwelt won ihrem Nachbarn beglücken lässt. Zu allem Übel kocht auch noch ihre Fantasie hoch und das, obwohl sie beschlossen hatte, der Männerwelt eine Weile zu entsagen. Wutentbrannt macht sich Caroline eines Nachts auf zur Tür ihres Nachbarn und hämmert gegen seine Tür, als sie ihm plötzlich in ihrem winzigen, rosa Nachthemd gegenübersteht.

Meine Meinung:

Ich war erst etwas skeptisch, ob das Buch wirklich etwas für mich ist. Das Cover und der Titel sprachen eigentlich eine eindeutige Sprache hinsichtlich des Inhalts des Buches, nur der Klappentext ließ durchblicken, dass auch viel Humor in diesem Roman enthalten ist.

Die ersten Seiten fand ich ein wenig eintönig, da es immer wieder nur um die nächtlichen Geräusche des Nachbarn und um Carolines verlorengegangenem O. ging, doch ab dem Zeitpunkt, als sich die beiden das erste Mal über den Weg gelaufen sind, da hatte ich Feuer gefangen.

Ich liebe es einfach, wenn die Protagonisten nicht auf den Mund gefallen sind. Caroline und Simon waren einfach toll, als Gegner und auch bei dem Wechselspiel, bei dem sie sich mal voneinander angezogen und dann wieder abgestoßen fühlten.

Caroline hat ein herrliches Temperament, das immer mal wieder zum Durchbruch kommt und sie dann meist in Teufels Küche bringt. Sie weiß ganz genau, wer sie ist und was sie will. Sie ist geradlinig, toll in ihrem Job und kann zudem auch noch außerordentlich gut backen. Etwas, das Simon sehr zu schätzen weiß. Dieser ist natürlich auch absolut genial. So gut kann eigentlich kein Mann sein. Es hat mir mächtig viel Spaß gemacht, die beiden zu begleiten und ich habe dabei viel gelacht.

Klasse fand ich auch, die unterschiedlichen Verhaltensweisen von Simons Harem. Besonders eine der Damen bringt nicht nur Caroline auf die Palme, sondern sorgt auch für die Frühlingsgefühle ihres Katers Clive. Den fand ich übrigens auch genial, ist er mit seinem Verhalten manchmal nur allzu menschlich. Die letzten Zeilen des Buches gehören ganz allein ihm und sind aus seiner Sicht geschrieben.

Fazit:

"Wallbanger - Ein Nachbar zum Verlieben" ist der erste Teil der "Cocktail"-Serie von Alice Clayton und sehr viel mehr, als Titel und Cover einem zunächst suggerieren. Die Protagonisten und die Dialoge waren einsame spitze und die Seiten flogen mit viel Witz einfach nur so dahin. Das Lesen hat mir unheimlich viel Spaß gemacht und ich freue mich schon auf den nächsten Band der Reihe.

Taschenbuch mit 219 Seiten
Verlag: Sieben Verlag
Facebookauftritt des Verlags → HIER
erschienen: Januar 2015
Preis: 14,90 Euro
ISBN: 978-3-864434-59-4
mehr Infos, Leseprobe und Einkauf über Verlag möglich → HIER
Seite der Autorin → HIER

Kommentare:

  1. Ach schön, dass dir Wallbanger auch so grossen Lesespass bereitet hat. Ich habe ja ehrlich gesagt auch viel mehr Erotik erwartet, nachdem ich Cover und Titel sah ;-)
    Spritzige Dialoge und Mister Clive bescheren dem Buch wirklich einen enormen Unterhaltungswert. Mir haben auch die alltäglichen Koch- und Backszenen gut gefallen.

    lg Favola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Backsessions fand ich auch gut. ;)

      LG Petra

      Löschen