Sonntag, 17. März 2013

Breathe - Gefangen unter Glas

Seit dem "Switch" ist der Sauerstoffgehalt auf der Erde so rapide gesunken, dass die Menschen nicht mehr atmen können. Die Pflanzen- und die Meereswelt sind tot. Einigen Auserwählten ist es gelungen innerhalb einer großen Glaskuppel ein künstliche Atmosphäre zu schaffen, in der nur ein Bruchteil der Menschen wegen des geringen Raumangebots überleben konnte. Geführt wird das ganze durch die Organisation "Breathe". Doch hier gibt es unterschiedlich privilegierte Klassen, denen je nach Position und Rang viel oder wenig Sauerstoff zusteht. Atembare Luft ist hier ein kostbares Gut, dass man bezahlen muss und die Ärmsten können sich kaum Kinder, noch irgendwelche Aktivitäten leisten, bei denen ein erhöhter Bedarf an Sauerstoff entsteht.

Hier leben Alina, Beth und Quinn, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Quinn ist ein Premium, kommt aus einer kinderreichen Familie und sein Vater ist ein hohes Tier bei "Breathe". Ihm fehlt es an nichts. Mit Beth, einer Second, ist er schon lange Jahre befreundet. Ihre Eltern sind arm, doch Beth versucht, sich verzweifelt hochzuarbeiten. Schon lange empfindet sie mehr für Quinn, doch dieser hat immer nur Augen für andere Mädchen. So auch für Alina, deren Eltern vor einiger Zeit verschwunden sind und, die nun bei ihrem Onkel, ihrer Tante und ihrem Cousin Silas lebt. Alle zusammen arbeiten für die Rebellen, die es sich zum Auftrag gemacht haben, die Erde wieder bewohnbar zu machen. Als Alina plötzlich aus der Kuppel flüchten muss, begegnet sie zufällig Quinn und Beth. Und auf einmal finden die drei sich in einem Abenteuer wieder, dass ihr Leben in große Gefahr bringt.

Meine Meinung:

Der im dtv-Verlag erschienene Roman "Breathe - Gefangen unter Glas" ist der Auftakt einer dystopischen Trilogie aus der Feder von Sarah Crossan. Diese beginnt ihre Geschichte mit einer herrlichen Leichtigkeit, die mich schnell in das Geschehen mithineinzieht. Mit jedem Kapitel verändert die Autorin die Erzählperspektive abwechselnd aus der Sicht der drei Protagonisten. Ich liebe diese Technik, verleiht sie dem Roman doch ein ungeheures Maß an Lebendigkeit und vielmehr Einblick für den Leser.

Auf diese Weise entwickelt sich beim Lesen sehr schnell Sympathie für die Charaktere. Obwohl sie alle unterschiedlicher Herkunft sind und sich typmäßig sehr unterscheiden, war es sehr schön zu sehen, wie die drei sich angesichts einer drohenden Gefahr schnell zusammenraufen und die Kluft zwischen sich verschwinden lassen. Dabei erkennen sie, dass sie im Grunde genommen alle dasselbe wollen und nur mit vereinten Kräften ihre Ziele auch erreichen können. In dieser Hinsicht fand ich die Veränderung von Quinn eigentlich am beeindruckendsten. Er ist derjenige von ihnen, der am meisten zu verlieren hat und meiner Meinung nach die größte Wandlung erfährt.

Besonders gefallen hat mir natürlich die Idee, die hinter dieser Dystopie steckt. Sarah Crossan legt ganz ohne erhobenen Zeigefinger das Augenmerk auf den Umgang des Menschen mit der Natur. Denn die Ursachen, die zu der erzählten Katastrophe geführt haben, sind nicht nur "hausgemacht", sondern wir sind bereits seit langer Zeit dabei, genau auf so ein mögliches Szenario hinzusteuern. Das fand ich sehr beängstigend und darauf kann meiner Meinung nach gar nicht oft genug hingewiesen werden. Trotzdem viele von uns sich dessen sicherlich sehr bewußt sind, rückt dieser erschreckende Gedanke leider immer wieder neben dem Alltag in den Hintergrund. Dabei müssten wir nur alle an einem Strang ziehen und könnten dabei soviel für unsere Umwelt tun, wenn alle es schaffen würden, dies zu ihrer Priorität zu machen.

Fazit:

"Breathe - Gefangen unter Glas" ist für mich nicht eine Dystopie unter vielen, sondern ein bemerkenswerter Roman, der mich zu überzeugen wusste. Die Charaktere sind gut gezeichnet, die Spannung war für mich konsequent spürbar und auch die Romantik hat hier nicht gefehlt. Die zugrundeliegende Idee ist gut und ansprechbar umgesetzt worden, so dass ich den Roman fast ohne Unterbrechung in einem durchgelesen habe. Ich bin begeistert und schon sehr gespannt auf die Fortsetzung. Dystopien-Fans und solche, die es werden wollen, kann ich den Roman uneingeschränkt empfehlen. 





gebundenes Buch 432 mit Seiten
erschienen: März 2013
Verlag: dtv
Alter: ab 13 Jahren
Preis: 16,95 Euro
ISBN: 978-3-423-76069-0
Infos, Leseprobe und Einkauf über Verlag möglich → HIER
Website der Autorin → HIER


 

Kommentare:

  1. Durch deine Rezension möchte ich das Buch noch mehr lesen,als ich es nicht eh schon wollte... :D

    LG Lisa

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe erst durch deine Rezi von diesem Buch erfahren und es sofort auf meine Wunschliste gesetzt! Danke für diese Empfehlung ;)
    LG Kathi

    AntwortenLöschen