Freitag, 22. März 2013

Magnolia Steel - Hexenflüstern

Magnolia Steel freut sich schon unbändig auf die Sommerferien, denn dann darf sie mit ihrer Hexenfreundin Jörna und Tante Linette und der Watthexe Runa nach Amerika fliegen, wo sie nach einem kurzem Besuch bei ihrer Mutter, am Jugendcamp eines großen Hexenkongresses teilnehmen darf. Dieses Jahr ist dort das Thema Liebe vorgesehen. Nach einigen ereignisreichen Tagen bei Magnolias Mutter und einem Wiedersehen mit ihrem leiblichen Vater geht es dann endlich los und die Mädchen sind schon ganz aus dem Häuschen.

Dort angekommen stellen sie jedoch fest, dass nur Linette und Runa im Haupthaus logieren, während Magnolia und Jörna sich mit anderen Kids ein Zelt teilen müssen. Hier machen sie nicht nur interessante Bekanntschaften, auch sonst saugt Magnolia alles Neue begeistert auf. Aber als sie erfährt, dass der von ihr angehimmelte Halbelf Leander auch an der Veranstaltung teilnimmt, steht ihre Welt auf einmal Kopf. Ob er sie bemerken wird? Doch plötzlich sind Linette und Runa in Gefahr, denn neben dem Kongress hatten sie auch noch einen Geheimauftrag von Oberhexe Pestilla auszuführen. Können Magnolia und ihre Freunde die beiden und ihre Mission noch retten?

Meine Meinung:

Bereits den ersten Band aus der Magnolia Steel-Reihe von Sabine Städing habe ich mit Begeisterung verschlungen und der zweite Band steht dem in nichts nach. Es war eine echte Freude für mich, zu den liebgewonnenen Charakteren zurückkehren zu dürfen.

Obwohl es noch gar nicht so lange her ist, kommt es Magnolia schon wie eine Ewigkeit vor, dass sie bei Tante Linette eingezogen ist. Etwas Besseres hätte ihr gar nicht passieren können. Hier erlebt sie viele tolle Sachen und gemeinsam mit ihrer Freundin Jörna erhält sie von Runa Hexenunterricht. Doch Magnolia muss natürlich noch viel lernen, unter anderem auch, ihren Banshee-Anteil zu kontrollieren. Leanders Anwesenheit im Camp sorgt dafür, dass sich Magnolia zudem auch noch mit den typischen Problemen eines weiblichen Teenagers herumschlagen darf. Ihre sympathische und gewinnende Art sorgt jedoch dafür, dass man sich stets als Leser mit ihr verbunden fühlt.

Besonders gut gefallen haben mir hier nicht nur der wunderschöne Schreibstil der Autorin und ihre unverwechselbaren, bildhaften Beschreibungen, sondern auch die Tatsache, dass ich als Leser an Magnolias Entwicklung teilhaben darf. Längst ist sie nicht mehr das kleine Mädchen von damals, was natürlich unter anderem auch ihren Erlebnissen mit Graf Raptus geschuldet ist.

Das Cover des Buches ist genauso schön gestaltet wie der Vorgängerband, nur dass diesmal rote Töne vorherrschen. Eine echte Augenweide wie ich finde und auch meine Tochter war ganz begeistert von der schönen Optik.

Fazit:

"Magnolia Steel - Hexenflüstern" ist im Boje Verlag erschienen und ist der zweite Teil einer Fantasyreihe für junge Leser ab 11 Jahren aufwärts. Zwar bin ich davon überzeugt, dass man diesen Band auch verstehen kann, wenn man den ersten Teil nicht gelesen hat, allerdings würde man sich dann sowohl eine wundervolle erste Geschichte, als auch viele Informationen und kleine Details entgehen lassen, die für ein tieferes Verständnis des zweiten Buches sorgen. Sabine Städing ist es erneut gelungen, mich zu fesseln und in ihre fantastische Geschichte hineinzuziehen, von der ich mich nur zu gerne verzaubern lassen habe. Ich liebe diese Reihe und bin bereits wieder ganz gespannt auf ihre Fortsetzung. 





gebundenes Buch mit 299 Seiten
Verlag: Boje
erschienen: 15.02.2013
Alter: ab 11 Jahren
Preis: 12,99 Euro
ISBN: 978-3-414-82353-3
mehr Infos, Leseprobe und Einkauf über Verlag möglich → HIER