Mittwoch, 18. Juni 2014

Silber - Das erste Buch der Träume

Liv musste schon oft umziehen. Dieses Mal verschlägt es sie mit ihrer Schwester, Kindermädchen Lottie und ihrer Mutter, einer Literaturprofessorin nach England. Ein schickes, kleines Haus ist ihr Ziel, ebenso wie der Wunsch, endlich sesshaft zu werden.

Doch es kommt wieder einmal anders, denn ihre Mutter überrascht sie stattdessen mit einer Wohnung in London und einem Stiefvater in spe: Ernest. Auch der hat zwei Kinder, deren Begeisterung sich ebenso in Grenzen hält wie bei Liv und Mia.

Als dann noch die merkwürdigen Träume anfangen, in denen Mia auf Ernests Sohn Grayson und seine Freunde, die angesagtesten Jungs der Schule trifft, kann sie das zuerst gar nicht glauben. Auf einem nächtlichen Friedhof halten die vier ein Ritual ab, das Liv für ein Produkt ihrer Fantasie erhält. Doch als die Jungs am nächsten Tag durchblicken lassen, dass auch sie sich an diesen Traum erinnern, ist Livs Neugier geweckt und sie begibt sich auf einen gefährlichen Pfad um das Geheimnis zu lösen.

Meine Meinung:

 
Ich liebe die Bücher von Kerstin Gier einfach. Mit ihrem unvergleichlichem Schreibstil konnte sie mich stets begeistern und so durfte auch "Silber - Das erste Buch der Träume" nicht ungelesen an mir vorbeiziehen. Schon nach den ersten Seiten musste ich des öfteren laut lachen, da mich der Sarkasmus der Silber-Schwestern einfach bezauberte. 

Vor allem Mia habe ich sofort in mein Herz geschlossen, denn sie redet, wie ihr der Schnabel gewachsen ist und bringt die Sache damit meistens auf den Punkt und das auf eine herzerfrischende Art und Weise.

Auch ihre große Schwester Liv konnte schnell bei mir punkten.
Sie lässt sich nicht unterkriegen und kein Geheimnis ist vor ihr sicher. Letzteres sorgt allerdings schnell für Schwierigkeiten, denn ihre Neugier überwiegt so manches Mal gegenüber dem gesunden Menschenverstand. Aber selbstverständlich lockt in ihrem Alter das Abenteuer und das Verbotene noch viel mehr und so ist ihr Verhalten durchaus nachvollziehbar.

Auch die anderen Charaktere hat die Autorin wieder einmal wunderbar beschrieben und jeder von ihnen hat sich mit seiner ganz eigenen Persönlichkeit in mein Gedächtnis eingebrannt.

Wie keine andere schafft es Kerstin Gier mit ihren Jugendromanen nicht nur ihre eigentliche Zielgruppe, sondern auch weit darüberhinaus ihre Leser zu faszinieren. Die Edelstein-Trilogie ist einmal komplett durch unsere Familie gezogen und auch Silber spricht wieder Jung und Alt gleichermaßen an.

Ihre erfrischende Idee hat sie gekonnt umgesetzt und mit dem von ihr gewohnten Humor bereichert. Wer dabei keinen Spaß am Lesen hat, ist selber schuld.

Fazit:

"Silber - Das erste Buch der Träume" ist der Auftakt einer tollen, neuen Jugendfantasytrilogie von Kerstin Gier. Ihr unvergleichlicher Schreibstil mit dem ihr eigenen Humor macht auch dieses Buch wieder zu einem großen Lesevergnügen. Gerne bin ich in die Welt der Liv Silber abgetaucht und bereits mächtig gespannt auf die Fortsetzung. 





gebundenes Buch mit 416 Seiten
Verlag: Fischer FJB
Facebookauftritt des VerlagsHIER
erschienen: 20.06.2013
Alter: ab 14 Jahren
Preis: 18,99 Euro
ISBN: 978-3-8414-2105-0
mehr Infos, Leseprobe und Einkauf über Verlag möglich → HIER
Website der Autorin → HIER
 

Kommentare:

  1. Ich bin auch so ein Kerstin Gier Fan, v.a. seit der Edelstein- Trilogie.
    Ich sollte mir »Silber- Das erste Buch der Träume« echt mal zulegen :)
    Lg Elli

    dielesende.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es lohtn sich auf jeden Fall, Elli. :-)

      LG Petra

      Löschen
  2. Gute Rezi! Ich will das Buch auch unbedingt noch lesen, es scheint ja wirklich gut zu sein:)
    LG
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist es, Julia. :-) Kerstin Gier schreibt einfach toll!

      LG Petra

      Löschen
  3. Das Cover finde ich bereits sehr ansprechend :)

    AntwortenLöschen