Montag, 20. Mai 2013

Artikel 5

Im Amerika der Zukunft herrscht die Moralmiliz. Mit radikalen Gesetzen, die die Freiheit der Bürger beschneiden, nehmen sie sich das Recht, gegen jeden und alles vorzugehen, was ihnen im Weg steht oder nicht in ihr Konzept passt.

In dieser Welt leben auch Ember und ihre Mutter. Trotz ständiger Vorsichtsmaßnahmen werden die beiden eines Tages verhaftet und das nur, weil Ember ein nichteheliches Kind ist. Dies verstößt gegen Artikel 5 der Moralstatuten.

Wäre das allein nicht schon schlimm genug, ist einer der Soldaten, der die beiden verhaftet, Ambers Freund Chase, der sich seit seiner Rekrutierung nicht mehr bei ihr gemeldet hat und nun den Eindruck eines völlig anderen Menschen erweckt. Während die Soldaten Embers Mutter fortschaffen, wird sie in eine Besserungsanstalt gesteckt, in der ihr Wille gebrochen und sie neu programmiert werden soll. Ember konzentriert all ihre Energie auf Flucht.

Meine Meinung:

Der Roman beginnt unmittelbar und wirft seine Leser direkt ins Geschehen, dass direkt aus der Sicht von Ember geschildert wird. Sehr schnell fühlte ich eine Verbindung zu ihr und habe an ihrem Leben Anteil genommen. Ember ist eine starke Persönlichkeit, die verzweifelt versucht, nicht mit dem Gesetz in Konflikt zu kommen und ihre Mutter zu schützen. Die Verhaftung wirft sie dabei völlig aus der Bahn und verleitet sie zu einigen kopflosen Handlungen. Durch Chases Anwesenheit geht ihr viel zu viel durch den Kopf, als dass sie einen klaren Gedanken fassen könnte. Doch die weiteren Ereignisse sorgen langsam für eine Wandlung ihres Charakters, die mir insbesondere zum Schluss hin sehr gefallen hat.

Chase ist sehr geheimnisvoll und lässt Ember über die Motive seines Handelns lange im Unklaren. Bevor er vom Militär eingezogen worden ist, war er nicht nur mit Ember befreundet, sondern die beiden verband bereits viel mehr. Trotz vieler unverständlicher Handlungen seiner Person fühlte ich mich auch mit ihm verbunden und wartete gespannt auf die Hintergründe seines Verhaltens.

Die Atmosphäre des Romans ist sehr düster. Nicht nur die schwer nachvollziehbaren Statuten sind sehr beängstigend, sondern auch die mangelnde Hilfsbereitschaft der Menschen, die nur noch auf ihren eigenen Vorteil aus zu sein scheinen, hat mich sehr erschreckt. Kaum einer ist vertrauenswürdig und die meisten sind sogar problemlos zu Gewalt bereit oder tolerieren diese zumindest.

Hinsichtlich der Ursache eines vorangegangenen Krieges, der letztendlich zu diesem neuen, aggressiven System geführt hat, hätte ich mir etwas mehr Aufklärung gewünscht. Diesbezüglich lässt die Autorin ihre Leser jedoch im Dunkeln tappen und ich hoffe sehr, dass der zweite Band mir hier mehr Klarheit verschafft.

Fazit.

Die spannende Handlung und gut durchdachte Charaktere lassen "Artikel 5" zu einem gelungenen Dystopieauftakt werden. Schnell hatte mich der Roman gefesselt und ließ mich neugierig auf die Fortsetzung zurück, die bereits diesen Herbst erscheinen soll. 






Klappenbroschur mit 432 Seiten
Verlag: ivi
Facebookauftritt des Verlags → HIER
erschienen: 16.04.2013
Alter: ab Jahren
Preis: 16,99 Euro
ISBN: 978-3-492-70286-7
mehr Infos, Leseprobe und Einkauf über Verlag möglich → HIER
Website der Autorin → HIER

Kommentare:

  1. Artikel 5 steht auch schon auf meiner Wunschliste und freue mich sehr, dass ich eine so gute Rezension dazu gefunden habe.
    Liebe Grüße,
    MiHa

    AntwortenLöschen
  2. So, so auch wieder ein Mehrteiler.
    Danke für die Info.

    Guten Start in die Woche.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  3. Klingt nach einer interessanten Dystopie. Werde ich mir auf jeden Fall vormerken. Danke für die schöne Rezension :-)

    LG Michaela

    AntwortenLöschen