Samstag, 18. Mai 2013

Blogparade (20)

20. Ein Buch an das du dich auch noch nach ewigen Zeiten erinnern kannst.

Davon gibt es so einige und ich mag mich eigentlich nicht wirklich für eines entscheiden. Da ich mich ja daran schon seit "ewigen Zeiten" erinnern soll, wähle ich dann einfach mal eines, dass ich bereits in meiner Jugend gelesen habe und bestimmt auch maßgebend für meinen heutigen Lesegeschmack war: "Die unendliche Geschichte".

Ich fand den Roman so unendlich toll und auch die Verfilmung des ersten Teils war meiner Meinung nach sehr gelungen. Wenn Bastian sich vor den fiesen Kindern auf dem Dachboden seiner Schule versteckt hat, dann habe ich total mit ihm gefühlt, seine Angst und Verzweiflung und auch den kleinen, leisen Wunsch, den anderen endlich einmal Paroli zu bieten. Sein ungläubiges Erstaunen, dass tatsächlich er der Retter von Phantasien sein könnte, konnte ich total nachvollziehen und ich habe mich für ihn gefreut, als er über sich herausgewachsen ist und zugelassen hat, dass dieses Buch sein Leben verändert.

So etwas wie "Die unendliche Geschichte" hatte ich bisher noch nie gelesen und auch heute noch finde ich, dass der Roman etwas ganz besonderes ist.