Freitag, 10. Mai 2013

Gebannt

Aria lebt in Reverie, einer geschützten Biosphäre in einer unwirtlich gewordenen Welt. Ihr Tagesinhalt wird bestimmt von dem Besuch virtueller Welten, in denen ihr Geist die Grenzen der Biosphäre überschreiten kann und, die sich ungeheuer echt anfühlen. Ihre Mutter ist eine gefragte Gentechnikerin, die sich derzeit in einer anderen Biosphäre aufhält. Deshalb treffen sie sich jeden Sonntag regelmäßig virtuell und Aria verwöhnt ihre Mutter mit ihrer außergewöhnlichen Singstimme.

Doch plötzlich ist der Kontakt abgebrochen und Aria begeht einen bedauerlichen Fehler um an weitere Informationen zu gelangen. Sie lässt sich durch Soren, den Sohn des Konsuls, in eine gefährliche Sache mit hereinziehen, bei der ihre Freundin ums Leben kommt und Aria nur durch das Eingreifen des Außenseiters Perry gerettet wird. Als angeblich Verantwortliche wird Aria daraufhin in der Wüste den Ätherstürmen ausgesetzt. Hier begegnet sie erneut Perry, der ebenfalls noch eine Rechnung mit den "Siedlern", wie er Menschen wie Aria nennt, offen hat. Können die beiden einander trauen?

Meine Meinung:

Die Welt, die Veronica Rossi erschaffen hat, unterscheidet sich sehr von unserer heutigen. Ein Teil der Menschheit lebt in geschützten Biosphären, in der weder Krankheit, noch Schmerz eine Rolle spielen. Die sogenannten Siedler werden weit über hundert Jahre alt und sind gentechnisch optimiert und manipuliert. Ihre räumliche Einschränkung kompensieren sie durch virtuelle Reisen, in denen sie sich scheinbar gänzlich verlieren. Mit Hilfe eines Smarteye sind sie dauerhaft online und im ständigen Kontakt mit anderen.

Währenddessen die Außenseiter ums Überleben kämpfen müssen. Sie sind der Natur und den Ätherstürmen ausgesetzt und verwenden ihre Energie auf die Nahrungssuche. Die meisten von ihnen leben in Clans, die ein festgesetztes Territorium besitzen und dort eine Gemeinschaft aufgebaut haben. Die Außenseiter kämpfen aufgrund der Bedingungen vermehrt mit Krankheiten, haben sich durch den Äther aber auch genetisch verändert und einige unter ihnen haben dadurch optimierte Sinneswahrnehmungen oder gar besondere Fähigkeiten. Ihr Leben ist hart und kurz und besteht aus einem einzigen Überlebenskampf.

Das Zusammenprallen beider Welten in Gestalt von Aria und Perry stürzt beide Charaktere ins Unglück. Aria ist zunächst völlig überfordert und dem Wohlwollen von Perry ausgesetzt. Dieser macht Aria für die Entführung seines Neffen verantwortlich und will sie und ihr Smarteye als Tauschobjekt benutzen. Beide sind geprägt durch ihr vorheriges Leben und nur langsam schaffen sie es über ihren eigenen Tellerrand zu schauen.

Gut gefallen hat mir auch, dass sich beide nicht sofort zueinander hingezogen gefühlt haben, sondern sich die Liebesgeschichte zwischen ihnen erst allmählich entwickelt hat. Das fand ich weitaus authentischer als in manchen anderen Dystopien, in denen die Protagonisten sich gleich von Anfang an völlig verfallen sind. Vorrangig ist bei beiden zunächst Angst und Abneigung, die ich sehr gut nachvollziehen konnte, da man ein ganzes Leben und seine Erkenntnisse nicht von jetzt auf gleich einfach so umkrempeln kann.

Fazit:

"Gebannt - Unter fremden Himmel" ist ein unheimlich spannender und lesenswerter Dystopieauftakt, der mich mit seinen gut entwickelten Charakteren schnell verzaubert hat. Die ständig wechselnde Erzählperspektive aus Sicht der beiden Protagonisten hat sie mir sehr nahegebracht und die Geschichte vor meinem Auge lebendig werden lassen. Die toll umgesetzte Idee, die mit einigen fantastischen Aspekten gespickt ist, hat mich gefesselt und nun warte ich gebannt auf die Fortsetzung. 





gebundenes Buch mit 432 Seiten
Verlag: Oetinger
Facebookauftritt des Verlags → HIER
erschienen: März 2012
Alter: ab 14 Jahren
Preis: 17,95 Euro
ISBN: 978-3-7891-4620-6
mehr Infos, Leseprobe und Einkauf über Verlag möglich → HIER
Website der Autorin → HIER

In wenigen Tagen ist der zweite Band erhältlich, auf den ich Euch mit dem nachfolgenden Trailer gerne einstimmen möchte.




 

Kommentare:

  1. Ich MUSS dieses Buch unbedingt auch noch lesen! Aber erst mal muss ich es kaufen :D
    Eine tolle Rezension! :)
    LG Jan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!

      Der Roman lohnt sich wirklich. :-)

      LG Petra

      Löschen
  2. Ich habe nun auch schon einiges von diesem Buch gehört und deine Rezension macht mich wirklich sehr neugierig. Das kommt gleich mal auf meine Wunschliste. Schöne Rezi ;)

    LG Jens

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir. :-)

      Dann solltest Du auf Deiner Liste gleich Platz für den zweiten Band lassen. ;)

      LG Petra

      Löschen
  3. Muss das Buch auch mal lesen, ich hab es in Englisch schon im Regal stehen:) Und ich muss sagen, schöne Rezi, aber auf deinem Blog find ich die Rezis sowieso immer sehr schön übersichtlich!
    LG

    AntwortenLöschen