Dienstag, 5. Februar 2013

Feuer

Im ersten Band konnten Minoo, Anna-Karin, Vanessa, Ida und Linnéa einen kleinen Teilsieg gegen das Böse erringen, doch endgültig Einhalt geboten haben sie ihm leider noch lange nicht. Noch immer leiden sie unter den Verlusten, die die Dämonen ihnen zugefügt haben, aber es fehlt ihnen die nötige Zeit für ihre Trauer. Die Apokalypse war nie näher als jetzt und erneut streckt das Böse seine Finger nach Engelsfors aus. Ausgerechnet zu diesem denkbar ungünstigsten Zeitpunkt, denn im Moment müssen sie leider ohne ihren Gefährten Nicolaus auskommen und auch das Buch der Muster schweigt konsequent. Leider ist das nicht das einzige Problem, mit dem sich die Auserwählten herumschlagen müssen, denn inzwischen ist der Rat in Engelsfors angekommen und eröffnet den Prozess gegen Anna-Karin, die sich trotz Warnungen durch ihre Magie Vorteile verschafft hat. Der Rat, der eigentlich den Mädchen Schutz gewährleisten sollte, ist im Laufe der Jahrhunderte zu einem kontrollierenden und machtausübenden Organ geworden und hat dabei seine einstigen Werte völlig vergessen. Dies bekommen die Auserwählten nun mit aller Härte zu spüren. Zudem scheint sich eine merkwürdige Sekte in Engelsfors auszubreiten und natürlich machen auch die persönlichen Probleme der Mädchen keine Pause. Werden sie sich erneut behaupten können?

Schnell war ich wieder mittendrin im Geschehen und war gefesselt von den unterschiedlichen Charakteren und der Handlung. Im Gegensatz zu dem ersten Band, in dem man als Leser erst langsam an die Mädchen und ihre Geschichte herangeführt worden ist, ist die Spannung in "Feuer" gleich zu Beginn spürbar. Als Leser erhält man anfangs ein paar Auffrischungen zu dem, was zuvor passiert ist, aber diese fallen zum Glück nicht allzu langatmig aus und sind deshalb auch nicht störend. Ich denke, dass sie im Gegenteil für den ein oder anderen, bei dem die Lektüre von "Zirkel" schon ein wenig zurückliegt, durchaus hilfreich sind, da sowohl die Charaktere, als auch die Handlung sehr komplex sind.

Das ist etwas, das ich an dieser Trilogie auch sehr zu schätzen weiß. Hier gibt es kein seichtes Dahinplätschern einer Geschichte mit einer zurückhaltenden Schönheit, die im Laufe der Handlung zur Heldin mutiert, sondern Minoo, Linnéa, Anna-Karin, Ida und Vanessa sind fünf Mädchen, die unterschiedlicher nicht sein könnten und, die sich alle mit diversen Problemen herumschlagen. Dem Autorenpaar gelingt es, diese so realistisch darzustellen, dass die Charaktere und das Geschehen vor meinem geistigen Auge Gestalt annahmen. Und gerade weil diese Mädchen nicht perfekt sind, fand ich sie besonders sympathisch. Sie sind charakterlich und von ihrem Lebensumfeld so verschieden, dass jeder Leser bestimmt bei mindestens einer von ihnen Ansatzpunkte finden kann, aufgrund derer er sich mit ihnen identifizieren kann. Doch natürlich machen diese Mädchen auch eine Entwicklung durch. Noch immer sind sie bemüht, sich zu einer wirklichen Einheit zu formieren, doch eine Annäherung fällt ihnen immer noch schwer.

Neue Hindernisse tun sich auf und wieder ist unklar, wem die Mädchen eigentlich vertrauen können. Das Ende dieses Bandes überrascht mich mit einem Ideenreichtum der Autoren, mit dem ich nicht gerechnet hatte. Die Handlung war so spannend, dass die 736 Seiten des Buches einfach an mir vorbeigeflogen sind und bis zum Schluss ist es mir nicht gelungen, den Feind der Mädchen zu entlarven. Zudem eröffnen die letzten Seiten der Geschichte ungeahnte Persepektiven und ich möchte einfach unbedingt wissen, wie es im finalen Band weitergeht, der leider erst in einem Jahr in den deutschen Buchregalen ausliegen wird.

"Feuer" von Sara Bergmark Elfgren und Mats Strandberg ist der zweite Band der Engelsforstrilogie, der im Dressler Verlag erschienen ist und mich zu begeistern wusste. Mit ihren realistischen Charakteren und der dichten Erzählatmosphäre setzt sich die Reihe sehr angenehm von der aktuellen Masse ab und ist in der Lage, sich von Band zu Band zu steigern. Seit dem Lesen von "Zirkel" bin ich ein Fan der Engelsforstrilogie und war gespannt auf den "Sandwich"-Band der Reihe. Dieser hat meiner Meinung nach nicht nur an den tollen ersten Band angeschlossen, sondern hat mir sogar noch besser gefallen, da die Spannung hier konstant spürbar war. Umso neugieriger bin ich jetzt natürlich auf das Finale, dessen Erscheinen ich kaum erwarten kann. Wer also Interesse an anspruchsvoller und spannender Jugendfantasylektüre hat, dem kann ich die Reihe nur wärmstens ans Herz legen.

gebundenes Buch mit 736 Seiten
Alter: ab 14 Jahren
Preis: 19,95 Euro
ISBN: 978-3-7915-2855-7
weitere Infos, Trailer und Einkauf über Verlag → HIER
eigene Seite der Trilogie mit Gewinnspiel und Extras → HIER