Sonntag, 3. Februar 2013

Für immer die Seele

Als Cole und ihre Schwester Kat ihren Vater auf eine Geschäftsreise nach London begleiten, besuchen sie wie viele andere Touristen auch den Tower of London. Doch schon auf den Weg dahin wird Cole verfolgt von düsteren Visionen aus der Vergangenheit. Im eigentlichen Tower angekommen sind sie so stark, dass Cole kurzzeitig das Bewusstsein verliert. Doch zum Glück sind Griffin und sein Freund Owen zur Stelle um ihr zu helfen. Die beiden verbringen die Ferien bei Owens Vater, der zum Wachpersonal des Towers gehört. Im angrenzenden Café lernt Cole Griffin ein wenig näher kennen und ist fast enttäuscht, als sie sich dann wieder trennen müssen.

Zurück in San Francisco treffen ihrer beider Wege erneut zusammen und es ist unglaublich für Cole, wie gut Griffin anscheinend in ihr lesen kann. Dieser versucht ihr zu erklären, weshalb sie immer wieder von den Visionen heimgesucht wird, die auch hier in ihrer Heimat kein Ende finden. Nur widerstrebend schenkt Cole ihm Glauben und hinterfragt in demselben Moment Griffins wahren Gründe, weshalb er sie wiedergetroffen hat. Er warnt sie vor der Bedrohung durch eine vermeintliche Freundin und als Cole dann immer häufiger in Unfälle verwickelt wird, fällt es ihr schwer zu entscheiden, wem sie vertrauen kann oder wem nicht.

"Für immer die Seele" von Cynthia J. Omololu ist der Auftakt eines Mehrteilers, der im Dressler Verlag erschienen ist. Der Erzählstil der Autorin ist flüssig und es fällt leicht, ihm zu folgen. Die Protagonistin Nicole, die von allen nur Cole genannt wird, wirkt gleich zu Beginn der Geschichte sehr sympathisch, so dass es nicht schwer war, sie während des Geschehens zu begleiten.

Cole hat schon als kleines Kind eine außergewöhnliche Begabung für das Cellospielen gezeigt. Ihre Eltern haben sie gefördert, wo sie nur konnten und insbesondere ihre Mutter scheint sich gerne über den Erfolg ihrer Tochter zu definieren. Coles ganzer Tagesablauf ist streng nach ihrem Talent ausgerichtet und, da sie in ihrer Musik versinken und sie selbst sein kann wie zu keiner anderen Zeit, fügt sie sich dem gerne. Einzig die ständig stärker werdenden Visionen aus vergangenen Zeiten, die ihr zunehmend Angst machen, beeinträchtigen sie. Das furchteinflößende daran ist, dass sie die Visionen nicht als neutraler Beobachter erlebt, sondern eine aktive Rolle darin einnimmt. Doch die Erklärung, die Griffin ihr dafür anbietet, ängstigen Cole fast noch mehr als die eigentlichen Visionen.

Griffin selbst ist ein Charakter, der lange Zeit im Dunkeln bleibt. Man spürt seine wachsende Zuneigung für Cole, und doch ist da immer etwas, das er nicht preisgibt und, dass Zweifel an seiner Person und seinen Absichten aufkommen lässt. Er scheint Cole vieles zu verheimlichen und erscheint dadurch ständig ein wenig mysteriös.

Mir hat der erste Band der Trilogie gut gefallen, lediglich im Mittelteil fand ich die Handlung kurzzeitig etwas vorhersehbar. Darüber konnte mich das überraschende Ende aber sehr schnell hinwegtrösten und ich bin nun schon sehr gespannt, wie die Geschichte weitergehen wird. Viele Fragen wurden beantwortet, einige sind noch offen und ich könnte mir vorstellen, dass mit dem zweiten Band bestimmt auch wieder neue dazukommen. "Für immer die Seele" ist ein spannender Auftakt einer Jugendfantasyreihe, entsprungen aus einer interessanten Idee mit einer gelungenen Umsetzung.
 





gebundenes Buch mit 384 Seiten
Alter: ab 13 Jahren
Preis: 17,95 Euro
ISBN: 978-3-7915-1505-2
mehr Infos, Trailer und Einkaufsmöglichkeit über den Verlag → HIER
eigene Seite der Trilogie mit Gewinnspiel und vielem mehr → HIER

Kommentare:

  1. Und schwuuups, da landete es auch schon auf meiner Wunschliste :)

    AntwortenLöschen
  2. Eine sehr schöne Rezension :)
    Ich habe es gestern beendet und bin fast traurig, dass jetzt wieder langes Warten auf dem Plan steht :D

    LG
    Chianti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir.

      Das mit dem Warten finde ich auch immer ganz übel. :-)

      LG Petra

      Löschen
  3. Das Buch ist schon seit längerem auf meiner Wunschliste,ich beneide dich so,dass du das Buch schon lesen durftest.
    Eine schöne Rezension hast du da übrigens geschrieben :)

    LG Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. :-)

      Es lohnt sich, es zu lesen.

      LG Petra

      Löschen