Dienstag, 19. Februar 2013

Survive - Wenn der Schnee mein Herz berührt

Nach dem Selbstmord ihres Vaters droht Jane immer mehr den Halt zu verlieren. Nach einigen Jahren ist sie psychisch soweit abgerutscht, dass sie versucht, sich umzubringen. Daraufhin landet sie in einer speziellen Klink, dem "Life House", die alles daransetzen, Jane zu helfen. Doch sie machen den Fehler, sie zu unterschätzen, denn während sie nach außen hin das rehabilitationswillige Mädchen gibt, plant sie innerlich prezisiös einen neuen Selbstmordversuch. Hierzu bekommt sie bei ihrem einwöchigen Weihnachtsurlaub, in dem sie ihre Mutter besuchen darf, Gelegenheit. Sie will sich in der Flugzeugtoilette einschließen und mit einem Drogencocktail ins Nirwana abtreten.

Doch während ihres Versuchs geht urplötzlich das Licht in der Kabine aus und das Flugzeug verliert schlagartig an Höhe. Jane wird durch den engen, kleinen Raum geworfen und erwacht mit einer riesigen Beule am Kopf. Entsetzt erkennt sie ihre Lage und macht sich auf die Suche nach weiteren Überlebenden. Aber einzig ihr Sitznachbar Paul ist noch am Leben. Ihr Absturzort liegt mitten in der tiefsten Wildnis in den Rocky Mountains. Alles versinkt in Massen von Schnee und die Temperaturen sind jenseits der 0°-Marke. Fernab von der eigentlichen Flugroute kann es Wochen dauern, bis man sie entdecken wird. Für Jane und Paul beginnt ein harter Kampf ums Überleben. Werden sie es schaffen?

Meine Meinung:

Der Schreibstil von Alex Morel gefällt mir wirklich gut. Er schildert die Geschichte aus der Sicht von Jane in der Ich-Form und verwendet hierbei das Präsens. Dadurch fühlt man sich als Leser mit dem Charakter verbunden und nimmt Anteil an ihren Gedanken und Gefühlen.

Seit dem Tod ihres Vaters ist Jane psychisch angeschlagen und besessen von dem Gedanken, dass der Hang zum Selbstmord in ihrer Familie genetisch bedingt ist. Deswegen und weil ihr Leben eine einzige, unausweichliche Erinnerung an ihren Vater und seine Tat zu sein scheint, ist ihr eigentlicher Lebensinhalt nur noch, es ihm gleichzutun. Doch der Flugzeugabsturz stellt ihr Leben und Denken auf den Kopf. Sie entdeckt in sich einen Überlebenswillen in seiner ursprünglichen Form, der in uns allen innewohnt und versucht, daraus neue Kraft zu schöpfen.

Auch Paul hat mit ähnlichen Dämonen zu kämpfen. Doch im Gegensatz zu Jane, hat er sich stets für das Leben entschieden und seines schon vor langer Zeit selbst in die Hand genommen. Seine anfänglich ruppige Art zwingt Jane dazu, Entscheidungen zu treffen und ihre innere Einstellung zu überdenken.

Der im Egmont Ink Verlag erschienene Roman "Survive - Wenn der Schnee mein Herz berührt" von Alex Morel ist allein schon wegen seines wunderschönen und ansprechenden Covers seinen Kauf wert. Obendrein hat der Autor es geschafft, mich mit seiner Geschichte zu berühren, obwohl die Handlung ein wenig vorhersehbar war. Gut gefallen haben mir die inneren Zwiegespräche von Jane, die viel über sie preisgeben und ihre Beweggründe offenlegen.

Fazit:


"Survive - Wenn der Schnee mein Herz berührt" ist ein Jugendroman mit einer fesselnden und emotional berührenden Handlung. Dem Autor ist es gelungen, die Geschehnisse einfach und realistisch zu beschreiben und dabei auch die Gedanken und Gefühle seiner Protagonistin miteinfließen zu lassen. Janes Entwicklung war dabei sehr schön nachzuvollziehen und ich habe sie auf ihrem beschwerlichen Weg begleitet. Wie wichtig die Unantastbarkeit des Lebens und Vertrauen, sowohl in sich selbst, als auch in andere, ist, hat der Autor dabei meiner Meinung nach sehr schön herübergebracht.
 





gebundenes Buch mit 253 Seiten
Alter: ab 14 Jahren
Preis: 14,99 Euro
ISBN: 978-3-86396-047-6
weitere Infos, Leseprobe und Einkauf über Verlag möglich → HIER

Kommentare:

  1. Ich fand den Schluss richtig, richtig traurig! Ansonsten hat es mir auch ganz gut gefallen, obwohl ich gestehe, das ich mir mehr versprochen hatte. GLG

    AntwortenLöschen
  2. Oh mir war gar nicht bewusst, dass das Buch "Ab 14" ist. Das hätte ich nach lesen der bisherigen Rezis gar nicht erwartet.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab am Ende sogar ein paar Tränen in den Augen gehabt...

    LG
    Yoshi

    AntwortenLöschen