Dienstag, 2. Juli 2013

Das Buch aus Blut und Schatten

Durch ihren Freund Chris hat sich Nora in ihrem letzten Highschool-Jahr für einen Kurs beim "Hoff" eingetragen, der von der Suche nach dem berüchtigten Voynich Manuskript besessen ist. Während Chris und sein Mitbewohner Max für höherwertige Übersetzungen eingesetzt werden, erhält Nora die unwichtige Aufgabe, die Briefe von Elizabeth Weston, der Adoptivtochter des Alchemisten Edward Kelley, vom Lateinischen ins Englische zu übersetzen.

Sie fühlt sich ungerecht behandelt, zumal sie ein As in Latein ist, fügt sich jedoch in die Anweisungen. Bei der langwierigen Arbeit kommen Max und sie sich langsam näher. Als die drei jedoch bei ihrer Arbeit auf Hinweise stoßen, verschwinden die Dokumente plötzlich, Chris wird ermordet und eine uralte Geheimgesellschaft ist hinter Nora her. 


Meine Meinung:

Robin Wassermans Thriller "Das Buch aus Blut und Schatten" wird aus der Sicht von Nora geschildert, deren Alltag ein trübes Einerlei geworden ist, dem sie nur allzu gern und bei jeder sich bietenden Gelegenheit entflieht. Dabei schildert sie ihr Leben und das Geschehen mit einem tiefschwarzen Sarkasmus, der mir sofort gefallen hat.

Erst langsam bin ich in die Geschichte ´reingekommen. Anfangs fand ich es ein wenig schwierig, mich auf die ständigen Übersetzungen und die vielen Informationen einzustellen und der Inhalt wirkte deshalb etwas zäh auf mich. Doch im weiteren Verlauf wurde die Erzählung für mich flüssiger und interessanter.

Nora ist ein tiefgründiges, junges Mädchen. Vor einiger Zeit ist ihr älterer Bruder bei einem selbstverschuldeten Unfall ums Leben gekommen. Seitdem ist bei ihr Zuhause nichts mehr wie es war. Um den Blicken ihrer Mitschüler zu entkommen, bewirbt sich Nora für ein Stipendium an einer Privatschule in der Stadt, das sie aufgrund ihrer hervorragenden Lateinkenntnisse auch erhält.

Mit Chris und Adriane hat sie an der neuen Schule Freunde gefunden, mit denen sie die meiste Zeit abhängt. Und durch Chris ist sie auch in den verhängnisvollen Kurs beim Hoff gekommen. Doch obwohl Nora ein sehr interessanter Charakter ist, ist sie mir leider nie so nahegekommen, dass mich die Geschichte voll und ganz fesseln konnte. Nichtsdestotrotz habe ich mich dennoch gut unterhalten gefühlt.


Fazit:

"Das Buch aus Blut und Schatten" ist keine leichte Kost, die man mal eben so zwischendurch liest, sondern eine anspruchsvolle Lektüre mit historischen Bezügen. Interessante Charaktere sorgen für viel Abwechslung und Überraschungen und gaben dem Jugendthriller zusammen mit dem gut recherchierten Rückblicken in die Vergangenheit eine besondere Note. 






gebundenes Buch mit 552 Seiten
Verlag: Arena
Facebookauftritt des Verlags → HIER
erschienen: Juni 2013
Alter: ab 14 Jahren
Preis: 18,99 Euro
ISBN: 978-3-401-06811-4
mehr Infos und Leseprobe → HIER
Website der Autorin → HIER

Vielen Dank an den Arena Verlag für die Zusendung des Leseexemplars.