Montag, 13. Januar 2014

Beautiful secrets - Das Spiel beginnt

Die Schüler, die mit dem Phoenix Five Award ausgezeichnet werden, sind nicht nur die besten, sondern auch die angesagtesten Schüler der Noble High School. Auch Sheridan, Andrew, Lily, Vanessa und Jagger streben nach dieser Auszeichnung und würden quasi alles dafür geben - inklusive ihr eigenes, reales Leben verleugnen.

Doch das Projekt einer Lehrerin bringt die Existenz aller durcheinander, als diese sie auffordert, ein Tagebuch zu führen. Das Versprechen, den Inhalt nicht zu beachten, verliert in dem Moment an Bedeutung, als einer dieser fünf ausgezeichneten Schüler, die Tagebücher stiehlt und sie für sämtliche Schüler kopiert. Und so kommen alle Lügen und alle Blendereien ans Licht. Selbst die dunkelsten Geheimnisse der Eliteschüler....

Meine Meinung:

Die Handlung von "Beautiful secrets - Das Spiel beginnt" wird kurz durch erklärende Worte der Autorin eingeleitet und schwenkt dann auf die Botschaft des Schülers um, der dafür verantwortlich ist, dass alle Schüler Zugang zu den Tagebüchern der erfolgreichsten und beliebtesten fünf Schülern der ganzen Schule haben. Danach wird die restliche Handlung komplett im Tagebuchformat wiedergegeben und bringt damit den Leser auf denselben Kenntnisstand wie die Schüler.

Durch den besonderen Stil des Buches fiel es mir zunächst etwas schwer, die einzelnen Charaktere voneinander zu unterscheiden, obwohl die Autorin nicht nur jeden Tagebucheintrag mit dem Namen des jeweiligen Schülers versehen hat, sondern ihnen auch unterschiedliche, individuelle Schreibstile verpasst hat. Im Fall von Vanessa fand ich das übrigens nicht so gelungen, weil die Vielzahl der Fußnoten, die sie verwendet, für mich einfach zuviel des Guten waren.

Erst nach der Mitte des Buches bin ich damit warmgeworden und war dann endlich in der Lage, die Charaktere nicht nur namentlich voneinander zu trennen, sondern auch vom Wesen her. Denn anders als sonst, erhält man durch den Tagebuchstil immer nur einen sehr subjektiven Eindruck der Charaktere, da diese ja alles aus ihrer ganz eigenen Sicht schreiben. Erst als die Interaktionen untereinander verstärkt wurden, konnte auch ich mir ein umfassenderes Bild jedes einzelnen machen. Was allerdings nicht heißt, dass ich die teilweise doch sehr irrationalen Handlungen der Schüler immer nachvollziehen konnte.

Es war teilweise sehr erschreckend, die Diskrepanz zwischen Schein und Sein der Jugendlichen festzustellen, die trotz ihrer hohen Intelligenz doch manchmal mehr als naiv agiert haben. Allein schon bei der Annahme, dass tatsächlich niemand diese Tagebücher lesen würde, weswegen alle schön brav ihre echten Gedanken und Gefühle zu Papier gebracht haben. Von moralischen Bedenken hinsichtlich ihres Handelns mal ganz abgesehen. Erschreckend, wenn dies ein realistischer Querschnitt der jugendlichen Elite wäre.

Zum Ende hin stieg die Spannung merklich für mich und endlich hatte es mich gepackt, als das Ende dann auf einmal viel zu schnell auf mich zukam. Es hörte einfach mittendrin auf und nun muss ich leider warten, bis in einem Jahr der nächste Band erscheint.

Fazit:

Obwohl ich als Erwachsene so meine Probleme mit dem Buch hatte, konnte es mich doch zumindest zum Ende hin überzeugen. Im modernen Schreibstil in Tagebuchform ließ mich die Autorin hinter die Fassade fünf angesagter Kids blicken, deren Gedanken- und Gefühlswelt durchaus unterhaltsam war. Jugendliche Leser, die weniger an Authentizität, sondern mehr an Unterhaltung interessiert sind, werden an diesem Buch ihre Freude haben.






Klappenbroschur mit 280 Seiten
Verlag: Arena
Facebookauftrit des Verlags → HIER
erschienen: November 2013
Alter: ab 12 Jahren
Preis: 12,99 Euro
ISBN: 978-3-401-06983-8
mehr Infos und Einkauf über Verlag möglich → HIER
Website der Autorin → HIER

Vielen Dank an den Arena Verlag für die Zusendung eines Rezensionsexemplars.
 

Kommentare:

  1. Tolle Rezi :) Macht wirklich Lust auf's Buch

    Liebe Grüße
    J.
    Jeanne D'Arc Bücherblog

    AntwortenLöschen