Mittwoch, 22. Januar 2014

Dornenherz - Jedem Ende wohnt ein Anfang inne

Anna hat sich seit dem Tod ihrer Schwester immer mehr zurückgezogen. Ihre Eltern scheinen sie gar nicht mehr richtig wahrzunehmen. Als sich der Todestag von Ruth jährt, verweigert sie sich zum ersten Mal seit langem wieder und begleitet ihre Eltern und Leon, den Freund ihrer Schwester, der sehr viel Zeit mit ihr verbringt, nicht zum Grab.

Sie nutzt deren Abwesenheit und versucht sich seit langer Zeit wieder an ihrem einstmals liebsten Hobby: Malen. Dazu begibt sie sich auf einen Friedhof, den sie früher oft aufgesucht hat und lässt sich dort von einer Katze an einen entlegenen Ort entführen, den eine mysteriöse Aura umgibt. Hier trifft sie auf eine geheimnisvolle Engelsstatue, die sie sofort fasziniert und, der sie den Namen Rosenengel gibt. Und hier macht sie auch die Bekanntschaft von Phil....

Meine Meinung:
 
"Dornenherz" ist mit einem wundervollen Cover ausgestattet, das sowohl mit der Hülle aus bedrucktem Transparentpapier, als auch ohne eine echte Augenweide ist. Dazu kommen die sehr schön aufbereiteten Seiten des Buches, die jedes Kapitel mit einem Gedicht einleiten. Das ist Poesie, die Auge und Leserherz verwöhnt! 
Jutta Wilke schreibt ihren Roman aus der Sicht der Protagonistin im Präsens. Dadurch fühlte ich mich Anna sehr nahe und konnte direkt an ihren Gedanken und Gefühlen teilhaben. Schnell hatte sie mein tiefstes Mitgefühl, denn es scheint, als hätte das Leben in ihrer Familie aufgehört, seitdem Ruth gestorben ist. Annas Eltern sind so sehr mit sich selbst und ihrem Kummer beschäftigt, dass sie gar nicht wahrnehmen, wie sehr auch Anna leidet und sich dabei immer mehr verliert.

Sehr einfühlsam beschreibt Jutta Wilke hier den Kummer einer ganzen Familie, die den Verlust eines Mitglieds nicht verwinden kann. Jeder von ihnen geht auf seine ganz spezielle Art damit um und es hat den Anschein, als hätte jeder von ihnen auch einen Teil seiner selbst mit zu Grabe getragen.

Parallel zu Annas Geschichte erfährt man auch gleichzeitig die Lebensgeschichte von Johanna, einem Mädchen aus der Vergangenheit, das bald gemeinsam mit ihrer Familie und ihrem zukünftigen Bräutigam, den sie nicht selbst auswählen durfte, das Land Richtung Amerika verlassen wird und deren Herz dabei für einen ganz anderen Menschen schlägt, den sie zurücklassen muss.

Behutsam führt die Autorin die beiden Erzählstränge, die sehr viele Parallelen haben, letztendlich zusammen und hat mich gerade mit ihrem Schluss der Erzählung ehrlich zu Tränen gerührt. Lange noch klang die Geschichte in mir nach und hat mich wieder einmal daran erinnert, dass man für sich selbst leben muss und nicht für alle anderen.

 

Fazit:

"Dornenherz - Jedem Ende wohnt ein Anfang inne" ist ein Roman mit einer Geschichte von einer zarten Liebe, der Aufarbeitung eines tragischen Ereignisses und vom Wiederfinden des eigenen Ichs. Absolut authentisch und einfühlsam werden hier Gefühle transportiert, die mich unmittelbar berührt haben. Dabei hat mich das Buch beim Lesen verzaubert, so dass ich es gar nicht mehr aus der Hand legen konnte. 





gebundenes Buch mit 224 Seiten
Verlag: Coppenrath
Facebookauftritt des Verlags → HIER
erschienen: 02.01.2014
Alter: ab 14 Jahren
Preis: 14,95 Euro
ISBN: 978-3-
649-61370-1
mehr Infos, Leseprobe und Einkauf über Verlag möglich → HIER
Website der Autorin → HIER

 

Kommentare:

  1. Huhu,
    sehr schöne Rezi :)
    Ich fand das Buch auch sehr gefühlvoll ♥

    LG

    AntwortenLöschen
  2. Eine tolle Rezension. Das Buch hat mir auch super gut gefallen. Liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bis jetzt scheinen wirklich alle begeistert davon zu sein.

      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen