Montag, 20. Januar 2014

Raum 213 - Harmlose Hölle

Als Liv auf einer Party sieht wie ein fremdes Mädchen ihren Freund Daniel küsst, verlässt sie Hals über Kopf das Haus und rennt blindlings in die Nacht. Doch kurz darauf hört sie, dass sie verfolgt wird und steht plötzlich unmittelbar vor Ethan, einem früheren Schüler der Eerie High, auf die auch sie geht, und, der lange Zeit in der Psychiatrie verbracht hat. Zum Glück findet sie ihre beste Freundin und beendet damit das unheimliche Zusammentreffen.

Aber dann geschehen immer öfter Dinge, von denen Liv nicht weiß, ob sie tatsächlich passieren oder nur in ihrer Fantasie abgelaufen sind. Als plötzlich eine Leiche im Baumhaus auf ihrem Grundstück auftaucht, bekommen die Dinge eine ganz eigene Dynamik. Und was hat nur Raum 213 damit zu tun? Dieses mysteriöse Zimmer in der High School, das alle fürchten und, das noch keiner jemals unversehrt wieder verlassen hat? Auch Ethan war schon dort....

Meine Meinung:

Mächtig spannend steigt man als Leser gleich in das Geschehen ein. Amy Crossing versteht es, die Spannungskurve schnell nach oben springen zu lassen und auch konsequent dort zu halten. Ihre Protagonistin Liv hat kaum eine Chance, sich auszuruhen, denn so viele mysteriöse Dinge geschehen um sie herum. Gerne habe ich mitgerätselt und nach den Ursachen der Geschehnisse gefahndet.

So spannend der Roman auch war, so fand ich leider, dass dies sehr zu Lasten der Charaktere ging. Aufgrund des hohen Erzähltempos war es mir einfach nicht möglich, sie näher kennenzulernen oder gar eine Verbindung zu ihnen herzustellen. Oftmals verhielten sie sich auch sehr irrational, dass ich ihnen einfach nicht folgen konnte. Und das, obwohl sich Liv immer wieder selbst als besonders ausgeglichen und sachlich bezeichnet. Einige Dinge sind sicherlich der wachsenden Panik der Figuren geschuldet, in der man durchaus auch mal Sachen macht, die unlogisch sind, aber leider trifft dies nicht auf alle Szenen zu.

Da im nächsten Band der Reihe ganz andere Charaktere die Handlung bestreiten und die einzige Konstante der Raum 213 zu sein scheint, steht eine stärkere Verbindung zu den handelnden Personen sicher auch nicht im Vordergrund der Intentionen der Autorin. Diese scheint übrigens selbst ein Geheimnis zu hüten, denn bislang ist es mir nicht gelungen, eine Schriftstellerin dieses Namens ausfindig zu machen. Ich bin sehr neugierig, wer sich hinter dem Namen verbirgt und gespannt, ob sich zuerst dieses Rätsel löst oder aber die Hintergründe zu Raum 213.

Fazit:

Wer kein Problem mit kleineren Ungereimtheiten oder nicht so präsenten Charakteren hat, dafür aber starke und anhaltende Spannung liebt, der ist bei "Raum 213 - Harmlose Hölle" von Amy Crossing genau richtig. Der Jugendthriller, der inklusive ebook erworben werden kann, ist gespickt mit mysteriösen Aspekten und bietet mit seinem teilweise abgeschlossenen Ende noch viel Raum für Spekulationen. Ich würde das Geheimnis von Raum 213 gerne lüften und würde deswegen auch gerne zum Folgeband, der bereits im März erscheinen wird, greifen.






Taschenbuch, inklusive ebook, mit 176 Seiten
Verlag: Loewe
Facebookauftritt des Verlags → HIER
erscheint: 20.01.2014
Alter: ab 12 Jahren
Preis: 7,95 Euro
ISBN: 978-3-7855-7871-1
mehr Infos und Einkauf über Verlag möglich → HIER
 

Kommentare:

  1. Jetzt hast Du mich aber neugierig gemacht, denn das klingt wirklich interessant. Vielleicht lege ich mir das in der Zukunft mal zu. =)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin gespannt auf Deine Meinung zum Buch. :-)

      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen
  2. Guten Morgen,
    das Buch steht auf meiner Wunschliste. Du hast mich nun nur noch neugieriger gemacht :)
    LG Ela

    AntwortenLöschen