Freitag, 21. Juni 2013

City of death - Blutfehde

Quelle: www.lolacamanhisse.de
Cherry Olsen ist dreiundzwanzig und arbeitet zeitweise für die Immobilienfirma ihres Vaters. Diese hat sich auf Vampire und ihre besonderen Bedürfnisse spezialisiert und ist damit Teil der paranormalen Welt von Berlin. Auch Cherry gehört als Werhündin mit dazu, doch bisher ist es ihr gelungen, diese Tatsache noch größtenteils geheimzuhalten.

Als ein Killer auf sie angesetzt wird, muss sie ihre Deckung jedoch verlassen und ist zunächst auf den Schutz des Vampirs Will, dessen Firma für die Sicherheit des Geschäfts ihres Vaters sorgt, angewiesen. Auf der Suche nach dem Drahtzieher hinter dem Auftragsmörder verstrickt sich Cherry immer mehr in die paranormale Welt und kommt dabei nicht nur dem charismatischen Will zu nahe.

Meine Meinung:

Urban Fantasy ist ein Genre, dem ich schon lange verfallen bin und so habe ich mich sehr gefreut, mit der "City of death"-Reihe von Lolaca Manhisse wieder einmal darin abtauchen zu dürfen. Als ich "Blutfehde" angefangen habe, wollte ich eigentlich nur einmal in die ersten Seiten ´reinschnuppern und mich am nächsten Tag darin vertiefen. Daraus wurde aber nichts, denn aus ein paar Seiten wurden ganz viele und ehe ich mich versah, konnte ich gar nicht mehr aufhören.

Die Autorin hat in ihrem Roman eine fantastische Welt im heutigen Berlin angesiedelt, wo nächtens eine illustre Auswahl paranormaler Wesen anzutreffen ist. Die Beschreibung der Szenerie und das komplexe Gerüst der Interaktionen der Charaktere wirken wohldurchdacht und stets schlüssig. Der flüssige Schreibstil tut das seine und schnell war ich von Cherrys Welt gefesselt.

Sie ist eine toughe, junge Frau, die durch Zufall zu einer Werhündin verwandelt worden ist. Ein Umstand, der es ihr ermöglicht, auch andere paranormale Wesen wahrzunehmen und sehr hilfreich bei ihrer Tätigkeit im Geschäft ihres Vaters ist. Obschon die anderen Wesen ihr weit überlegen sind, gibt sie nie klein bei und hat mich mit ihrer großen Klappe so manches Mal begeistert.

Der Vampir Will geht da eher weniger aus sich heraus und ihn umgibt meist eine geheimnisvolle Aura. Er ist ein Meister und mit seiner Sicherheitsfirma im Dienst ihres Vaters. Zudem scheint er sich auch darüber hinaus über die Sicherheit von Cherry Sorgen zu machen und erweckt den Eindruck, durchaus von ihr angetan zu sein.

Fazit:

Viel Action ist bei "City of death - Blutfehde" angesagt, wenn man in die faszinierende Welt von Cherry Olsen abtaucht. Gute Dialoge mit einer toughen und gerne mal sarkastischen Protagonistin lassen die Seiten nur so dahinfliegen und fesseln schnell an das Geschehen. Der Roman ist ein toller Auftakt einer Urban Fantasy-Reihe, die ich auf jeden Fall weiterverfolgen werde.





Taschenbuch mit 314 Seiten
erschienen: 03.12.2012
Preis: 9,99 Euro
ISBN:
978-1481024150
mehr Infos, Leseprobe und Einkauf möglich → HIER
Website der Autorin → HIER
Facebookauftritt der Autorin → HIER


Vielen Dank an die Autorin für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars ihres Romans.

Kommentare:

  1. Uiuiui, das hört sich aber nach einem guten Buch an. Muss ich mir merken! :D Schöne Rezension! ;)

    LG Nicole♥

    AntwortenLöschen
  2. Danke. :-) Ich konnte es einfach nicht mehr an die Seite legen.

    LG Petra

    AntwortenLöschen
  3. Klingt echt gut, und ich liebe dieses Genre auch!

    AntwortenLöschen