Samstag, 1. Juni 2013

Sternenseelen - Wenn die Nacht beginnt

Als Lilly mit ihrer Mutter zu deren neuem Freund zieht, ahnt sie noch nicht, was auf sie zukommt. Der Wechsel von der belebten Stadt zum eher einsamen Land ist schon sehr gewöhnungbedürftig, doch zum Glück scheinen Thomas und sein Sohn Samuel ganz nett zu sein.

Lilly und Samuel besuchen auch zusammen die Privatschule, bei der ihre Eltern arbeiten. Im dortigen Internat sind hauptsächlich die Kinder reicher Eltern untergebracht und dem ein oder anderen merkt man dies auch an. Zum Glück sind nicht alle so und Lilly findet schnell Anschluss. Doch einige Kids scheinen etwas seltsam d´rauf zu sein. Insbesondere Raphael gibt ihr immer wieder Rätsel auf. Während er tagsüber ihr gegenüber abweisend und manchmal sogar verletzend ist, wechselt er abends in den Romantikmodus und scheint ebenso von ihr angetan zu sein wie sie von ihm. Was ist bloß los mit ihm?

Als dann Samuel in einen Autounfall verwickelt wird, geschehen Dinge, die Lilly nie für möglich gehalten hätte. Doch ihre neuen Erkenntnisse bringen sie ihn Gefahr und es fällt ihr schwer, zu entscheiden, wem sie trauen kann oder wem nicht.

Meine Meinung:

Das schöne Cover hat mich auf das Buch aufmerksam gemacht und die Leseprobe tat ihr übriges. Der Titel versprach mir ein neuartige Idee auf dem Jugendbuchsektor und genau die habe ich auch bekommen.

Die Protagonistin Lilly war mir schnell sympathisch, zumal sie gleich zu Beginn mein Mitgefühl geweckt hat. Viel zu früh hat sie ihren Vater verloren, an dem sie sehr gehangen hat und der Verlust hat nicht nur Mutter und Tochter in tiefe Trauer gestürzt, sondern auch ihre Beziehung zueinander sehr gestört. Doch zum Glück hat sich Lilly wieder gefangen und nach einigen fehlgeschlagenen Beziehungen ihrer Mutter scheint diese endlich in Thomas ein neues Glück gefunden zu haben. Dem möchte Lilly nicht im Wege stehen und so ziehen sie alle zusammen.

Diesen vielversprechenden Anfangsbonus hat Lilly jedoch im Mittelteil bei mir ein wenig verspielt. Ihre Unschlüssigkeit und teilweise auch Unüberlegtheit war für mich nicht immer nachvollziehbar und auch handlungstechnisch dümpelte dieser Abschnitt ein wenig vor sich hin. Erst der Auftritt eines weiteren Antagonisten hat das Steuer in beiderlei Hinsicht für mich wieder ein wenig herumgerissen und dem ganzen wieder mehr Spannung und Struktur verliehen. Das letzte Drittel fand ich dann wieder sehr fesselnd und spannend, so dass ich es fast in einem Stück gelesen habe.

Für die weiteren Charaktere neben Lilly hätte ich mir gerne ein wenig mehr Tiefe gewünscht. Während Raphael tagsüber persönlichkeitslos wirkte, was durchaus zu seinem Charakter passte, war er mir nachts einfach viel zu süß. Auch mein persönlicher Favorit Samuel war mir auf lange Sicht einfach nicht facettenreich genug. Ich hoffe da aber sehr auf die Fortsetzung, die ich trotz allem sehr gerne lesen möchte.

Fazit:

"Sternenseelen - Wenn die Nacht beginnt" ist ein Jugendfantasyroman mit einer für mich ordentlich umgesetzten frischen Idee. Interessante Charaktere und der jugendliche Schreibstil haben keine echten Längen aufkommen lassen. Das starke Ende konnte mich sehr überzeugen und wirkte relativ abgeschlossen. Dennoch gibt es genug Potential für eine Fortsetzung, die noch diesen Herbst erscheinen wird und, auf die ich sehr gespannt bin.






Klappenbroschur mit 416 Seiten
Verlag: Goldmann
Facebookauftritt des Verlags → HIER
erschienen: 15.04.2013
Preis: 12,99 Euro
ISBN: 978-3-442-47707-4
mehr Infos, Leseprobe und Einkauf über Verlag möglich → HIER
Website der Autorin → HIER