Freitag, 11. April 2014

Vor uns die Nacht

Nachdem ihr Freund sich am Heiligen Abend von ihr getrennt hat, trifft Ronia unmittelbar danach am Abend auf den geheimnisvollen Jan. Trotz seines schlechten Rufs und der Warnungen ihrer Freunde ist Ronia von ihm fasziniert und fühlt sich magisch von ihm angezogen.

Aufgrund der vorangegangenen, zahlreichen Enttäuschungen auf der Beziehungsebene fasst Ronia den Plan, dieses Mal alles anders anzugehen und setzt damit den Auftakt zu einem atemberaubenden und gefährlichem Spiel um die Liebe.

Meine Meinung:
 
Ronia scheint eine junge Frau der Extreme zu sein. Ganz oder gar nicht. Ihre Beziehungen scheitern meist schon nach kurzer Zeit und jedes Mal scheint sie dabei alles von sich zu geben und dabei immer wieder zu verlieren. Und immer ist da Jonas, der schon so lange in sie verliebt ist und, der die Scherben ihrer zerstückelten Seele wieder aufsammelt, in der Hoffnung, dass Ronia eines Tages doch noch ihre Gefühle für ihn entdeckt.
 
Sie macht es einem schwer, sie zu mögen, denn gleich zu Beginn wirft sie sich, direkt nach ihrer letzten Trennung, wieder sofort dem Nächsten in die Arme. Ich persönlich kann mir nicht vorstellen, dass man sich nach einer Enttäuschung sofort wieder in jemand anderen verlieben kann. Für mich ist das eher ein Zeichen, dass man nicht allein sein kann und verzweifelt nach einem Lückenfüller sucht. Hinsichtlich Ronia hatte ich eher das Gefühl, als hätte sie die echte Liebe bislang noch nicht gefunden, sich nur ausprobiert, in dem Bedürfnis eine Beziehung zu führen, ohne Blick für den Menschen, mit dem sie sich eingelassen hat.

Auf der einen Seite hat mir Ronia deswegen sehr leid getan, auf der anderen regte sie mich aber auch wiederum auf. Ich fühlte mich hin und her gezerrt und trotz allem gefesselt bis die Erzählung dann schon fast anstrengend wurde.
 
Wobei Jan tatsächlich ein gutaussehender, junger Mann ist, der anziehend, aber auch gleichzeitig ein wenig abgerissen und zwielichtig wirkt. Er fasziniert sie, zieht sie an wie ein Magnet und dirigiert sie dabei wie eine Marionette. Gleich zu Beginn verspürt man die ungute Ahnung, dass sich dieses Interesse schnell in eine Obsession ausweiten wird.

Bettina Belitz hat mit ihrem einprägsamen Schreibstil einen Sog auf mich ausgeübt, der seinesgleichen sucht. Ebenso wie Ronia von Jan, war ich fasziniert von dieser Handlung, konnte die Spannung fühlen und konnte das Buch einfach nicht zur Seite legen. Obwohl mich die Charaktere nicht wirklich überzeugen konnten, hat es der Schreibstil der Autorin unmittelbar getan.

Fazit:

Mit "Vor uns die Nacht" hat Bettina Belitz einen Roman geschaffen, der zwar inhaltlich nicht so meins war, mich aber dennoch aufgrund des genialen Schreibstils unheimlich fesseln konnte und mich einfach in die Geschichte eingesaugt hat. Auch nach dem Lesen hat mich die Handlung noch eine ganze Weile nicht mehr losgelassen und meine Gedanken beschäftigt.





gebundenes Buch mit 384 Seiten
Verlag: script5
Facebookauftritt des Verlags → HIER
erschienen: 2014
Preis: 17,95 Euro
ISBN:
978-3-8390-0159-2
Einkauf direkt beim Verlag, Extras, sowie Leseprobe → HIER
Website der Autorin mit Extras → HIER

Keine Kommentare:

Kommentar posten