Samstag, 18. April 2015

Venetian Vampires - Kinder der Dunkelheit

Nach dem Ende einer furchtbaren Beziehung flüchtet sich Sabine ins winterliche Venedig, denn diese Stadt ist für sie zu einem Zufluchtsort geworden. Dort steigt sie in ihrer gewohnten Pension ab.

Sie trifft auf den faszinierenden Luca, dessen Interesse an ihrer Person offensichtlich scheint. Doch hinter seinem attraktiven Äußeren steckt viel mehr als auf den ersten Blick sichtbar ist. Als ihr Exfreund plötzlich in Venedig auftaucht, ihr auflauert und sie angreift, bekommt Sabine einen Blick hinter Lucas Fassade und in die Welt, in der er lebt. Wird sie mit seinen Geheimnissen leben können?

Meine Meinung:

Das umfangreiche Buch beginnt mit einem Rückblick in Lucas Vergangenheit und weiht seine Leser damit in die Geheimnisse der Kinder der Dunkelheit ein. Lucas besonderes Schicksal fand ich sehr traurig und furchtbar, wodurch Luca mein tiefstes Mitgefühl besaß.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr schön und ansprechend und, da wir uns hier ausschließlich in der Erwachsenenwelt bewegen, kann man dies auch an dem verwendeten Wortschatz spüren, was ich neben den vielen Jugendbüchern, die ich lese, sehr abwechslungsreich fand.

Mit Sabines Auftritt im Buch führt die Autorin ihre Leser zurück in die Gegenwart ins wunderschöne Venedig und hier treffen wir auch wieder auf Luca und seine Freunde. Ich muss zugeben, dass mir die Sequenzen in der Vergangenheit besser gefallen haben als die nachfolgenden in der Gegenwart. Sabines und Lucas Verhalten war für mich zwischendurch einfach ein bisschen zuviel - irgendwie ging mir alles plötzlich zu schnell nachdem die Vergangenheit zuvor so ausführlich beschrieben war.

Auch zu den anderen Charakteren bekam ich nur schwer Zugang. Ihr Verhalten wurde zwar ausgiebig beschrieben und ich fand sie auch sehr sympathisch; jedoch fehlt mir auch bei ihnen die Authentizität. Ich habe den Zugang zu den Charakteren vermisst und ich konnte mit ihnen nicht so mitfühlen, wie ich es gerne gehabt hätte. Lediglich am Ende des Buches war ich dann doch sehr berührt. Dank des Schreibstils der Autorin war der Roman jedoch trotz allem angenehm zu lesen.

Gefallen hat mir, dass das Setting mehrmals wechselte und das Geschehen somit sehr abwechslungsreich erschien. Gemeinsam mit den Kindern der Dunkelheit durfte ich einige exotische Orte besuchen, die für mich Gestalt annahmen und in mir den Wunsch weckten, sie zu besuchen.

Fazit:

"Venetian Vampires - Kinder der Dunkelheit" ist der erste Band einer Trilogie von Gabriele Ketterl. Obwohl ich nicht immer den richtigen Zugang zu den Charakteren gespürt habe, habe ich das Buch dennoch sehr gerne gelesen. Die schönen Settings und der angenehme Schreibstil der Autorin trugen mich angenehm mit. Das interesante Ende des Romans lässt mich in gespannter Erwartung auf die Fortsetzung zurück, die ich zum Glück schon hier habe. 






Taschenbuch mit 562 Seiten
Verlag: Oldigor
Facebookauftritt des Verlags → HIER
erschienen: 08.01.2014 
 
Preis: 16,90 Euro
ISBN: 
978-3-943697-58-2
mehr Infos und Einkauf über Verlag möglich → HIER
Website der Autorin → HIER

Vielen Dank an den Oldigor Verlag für die Zusendung eines Rezensionsexemplars.