Montag, 16. November 2015

Guardian Angel 2: Rot wie Blut

"An der Seite ihres Schutzengels lebt es sich plötzlich sehr gefährlich. Kaum haben Melody und Tristan zueinandergefunden, müssen sie erfahren, dass ihre Liebe unerwartete Gefahren in sich birgt. Ob in Michigans verträumtem Silver Crossing oder mitten in Chicago – der Tod lauert mit einem Mal überall. Ist eine Trennung die einzige Möglichkeit, Freunde und Familie zu schützen? Die Zeit drängt, denn die Dämonen schlafen nicht und auch Holly, der unerbittliche Engel, scheint plötzlich über Leichen zu gehen." (Quelle: kirstengrecobooks.com)

Meine Meinung:

Bereits mit dem ersten Teil der Reihe konnte mich Kirsten Greco begeistern, so dass für mich klar war, dass ich auch die Fortsetzung lesen wollte. Die Handlung setzt ungefähr beim Ende des ersten Bandes wieder ein und konzentriert sich zunächst auf die Beziehung von Tristan zu seiner Mutter. Ein vorgesetzter Prolog sorgt für Spannung und bietet gleichzeitig einen erklärenden Rückblick. Für Leser des ersten Teils ist klar, welcher Charakter hier gemeint ist.

Auch hier beweist
Kirsten Greco wieder einmal ein tolles Händchen für Charaktere. Sie alle sind sehr schön dargestellt und größtenteils so liebenswürdig, dass ich sie liebend gern auch zu meinen Freunden zählen würde.

Das trifft auch auf Protagonistin Melody zu, die immer noch mit ihrem Schicksal hadert. Zwar hat sie mittlerweile akzeptiert, dass sie ein Medium ist, aber ihr Zusammensein mit Tristan hat die aktuelle Situation verändert. Denn längst ist klar, dass jeder, der sich im näheren Umfeld von ihr und ihrem Freund befindet, in Gefahr ist. Die Entscheidungen, die Tristans Mutter vor langer Zeit gefällt hat, setzen bei ihr zu ihren eigenen Zweifeln einen Impuls, der dann zu einer Kurzschlussreaktion führt.

Neue Charaktere sind hinzugekommen, die aber außer im Fall von Tristans Mutter leider nicht so stark vorgestellt werden, die ich aber dennoch gerne näher kennengelernt hätte.

 

Ich habe mich beim Lesen gut unterhalten gefühlt und konnte den Roman nach anhaltendem Lesefluss mit einem guten Gefühl beenden. Der Schluss ist in sich abgeschlossen, hat aber genügend Potential für eine Fortsetzung, die ich gerne lesen würde, denn ich mochte die vertraute Atmosphäre des Romans nur ungern verlassen.

Fazit:

Mit "Guardian Angel: Rot wie Blut" hat Kirsten Greco eine gelungene Fortsetzung ihrer Reihe abgeliefert, in die ich mich beim Lesen einfach so hineinfallen lassen konnte. Hier haben sich gute Unterhaltung, sympathische Charaktere, Romantik und Fantasy in einem ausgewogenen Verhältnis vereint und bescherten mir ein angenehmes Lesevergnügen. 






Taschenbuch mit 236 Seiten
Verlag:
CreateSpace Independent Publishing Platform
erschienen: 29.10.2015

Preis 8,89 Euro,  

ISBN: 978-1518637759
ebook für 2,99 Euro 
ISBN 978-3-945016-43-5 
mehr Infos → HIER
Website der Autorin → HIER

Vielen Dank an Kirsten Greco für die Zusendung eines Rezensionsexemplars.