Montag, 27. Juni 2016

Das verrückte Leben der Jessie Jefferson

"An Jessies 15. Geburtstag verunglückt ihre Mutter tödlich - ohne je verraten zu haben, wer ihr leiblicher Vater ist. Außer sich vor Trauer und Wut, entlockt Jessie ihrem Stiefvater das schockierende Geheimnis: Ihr Erzeuger ist der Mega-Rockstar Johnny Jefferson, der nichts von ihrer Existenz ahnt! Klar, dass Jessie ihren berühmten Dad unbedingt treffen will, doch der Besuch im sonnigen Kalifornien, wo Johnny mit seiner Familie lebt, verläuft zunächst holprig. Dank des heißen Nachwuchsmusikers Jack findet Jessie schließlich Gefallen an der Glitzerwelt von L.A. Aber kann sie in dieser Glamourwelt wirklich bestehen?" (Quelle: HarperCollins)

Meine Meinung:

Der Roman beginnt sogleich sehr emotional und lässt seine Leser zu einem Zeitpunkt teilhaben, an dem Jessies Mutter bereits gestorben ist. Das Mädchen kommt mit dem Verlust nicht klar und stößt die Menschen von sich, die ihr noch etwas bedeuten. Während ihr Stiefvater verzweifelt versucht, zu ihr durchzudringen, hängt Jessie sich an neue Freunde, mit denen sie abfeiert, raucht und trinkt.

Neben dem Verlust und den Schuldvorwürfen gegen sich selbst, plagt das Mädchen zudem die Ungewissheit, wer ihr Vater ist. Denn das hat ihr ihre Mutter bisher immer erfolgreich verschwiegen. Umso erstaunter ist sie, als ihr Stiefvater Stu ihr verkündet, dass er über dessen Identität im Bilde ist und vor allem: wer er ist!

Und an diesen einen Gedanken hängt sich das Mädchen. Sie ist neugierig, aber auch ängstlich. Dennoch will sie ihren Vater unbedingt kennenlernen. Mir war Jessie auf jeden Fall sympathisch, auch wenn sie sich manchmal etwas daneben benimmt - wer will es ihr verdenken.

Die anderen Charaktere bleiben für mich größtenteils hinter Jessies Person zurück. Stu habe ich aber gleich ins Herz geschlossen und auch ihre Stiefmutter Meg gefällt mir, da sie sehr authentisch herüberkommt. Von Jack und Johnny hätte ich allerdings etwas mehr erwartet. Ich bin gespannt, ob sie im nächsten Band aufholen können.

Der Schreibstil ist sehr locker und beschwingt. Es macht einfach Spaß, Jessie zu folgen. Irgendwie war das Buch dann auch viel zu schnell für meinen Geschmack zu Ende. Die Fortsetzung erscheint zum Glück aber noch dieses Jahr.

Einziges Manko in diesem Buch war für mich, dass ich den Eindruck hatte, dass der Alk
oholgenuss von Jessie hier etwas verharmlost worden ist. Immerhin ist sie erst fünfzehn und meistens wurde ihr Verhalten doch mehr oder weniger toleriert.

Fazit:

"Das verrückte Leben der Jessie Jefferson" ist ein spannendes Jugendbuch, das mich zu unterhalten wusste. Die Idee und das Setting fand ich sehr interessant aufgezogen und auch die Umsetzung konnte mich, ebenso wie der Schreibstil, überzeugen.






Taschenbuch mit 304 Seiten
Autorin: Paige Toon
Übersetzer/in: Gisela Schmitt
Verlag: HarperCollins
 

Facebookauftritt des Verlags → HIER 
erschienen: 10.06.2016
Preis: 14,99 Euro
ISBN:
9783959670234
mehr Infos, Leseprobe und Einkauf über Verlag möglich → HIER
Website der Autorin → HIER

Vielen Dank an HarperCollins für die Zusendung eines Rezensionsexemplars.