Sonntag, 8. Januar 2017

Camp 21 - Grenzenlos gefangen

"Mike und Kayla sind in Camp 21 gelandet. Sie kennen sich kaum und mögen sich noch weniger. Durch elektronische Armbänder aneinander gefesselt, ist es ihnen unmöglich, sich aus dem Weg zu gehen. Entfernen sie sich zu weit voneinander, empfangen sie über die Fessel quälende Schmerzimpulse. Während Kayla versucht mit der Situation zurechtzukommen, ahnt Mike, dass im Camp etwas nicht stimmt. Nach einem tödlichen Vorfall gelingt den beiden die Flucht. Doch dies ist erst der Anfang einer atemberaubenden Jagd, denn die Fesseln, die geheimen Experimente und die Liebe zueinander bilden für Mike und Kayla ein gefährliches Netz, aus dem es kein Entkommen zu geben scheint." (Quelle: Arena Verlag)

Meine Meinung:

Ein neues Buch von Rainer Wekwerth - inzwischen reicht mir der Name des Autors auf einem Roman, damit dieser auf meiner Wunschliste landet. Dennoch konnten mich zusätzlich auch Cover und Klappentext seines neuen Werkes überzeugen. Wieder einmal scheint mich jede Menge Spannung zu erwarten.
 

Ich muss gestehen, der Anfang hat mich schon ein wenig schockiert. Vor allem die Tatsache, dass die Eltern der Protagonisten ihre Kinder einfach so in ein Erziehungscamp bringen lassen - ohne genau zu wissen, was ihre Kinder dort erwartet! Nie im Leben könnte ich mir das vorstellen. Umso neugieriger bin ich, was Kayla und Mike in dem Camp erwarten wird.

Rainer Wekwerth bleibt in seinem neuesten Werk seinem üblichen Erzählstil treu und schildert die Handlung abwechselnd aus der Sicht seiner Protagonisten. Dies hat mir die Kids nicht nur sehr schnell nahe-, sondern auch sehr viel Leben in die Geschichte gebracht. Besonders Mike hat mir gleich von Anfang an gut gefallen. Er versucht ständig, seinen Bruder zu beschützen, obwohl sich dieser oft alles andere als nett verhält.

Die Spannung im Roman ist direkt zu Beginn spürbar und bricht auch niemals ab. Der Autor gibt hier ein hohes Tempo vor, das sich immer mal wieder sogar noch steigert. Gleichzeitig übt die Handlung einen Sog auf mich aus, der es mir unmöglich macht, das Buch an die Seite zu legen.


Trotz der fesselnden Geschichte und des hohen Erzähltempos sorgt der Roman zudem auch für ordentlich Stoff zum Nachdenken. Angefangen mit der Polizeiwillkür zu Beginn der Handlung, über die unverständliche Reaktion der Eltern bis zum eigentlichen Thema: dem Bootcamp. Zwar hatte ich hierzu früher schon einmal etwas gelesen, aber dies ist schon lange her. Erschreckend, wenn man bedenkt, dass es diese Camps in der ein oder anderen Form tatsächlich in unserer Zeit gibt, ohne das ein kollektiver Aufschrei durch die Welt geht. Diese Camps sollten viel mehr thematisiert werden.

Fazit:

Spannung vom Feinsten ist der Roman "Camp 21 - Grenzenlos gefangen" von Rainer Weckwerth. Mit seinem packenden und lebendigen Erzählstil, sowie den interessanten Charakteren konnte mich der Autor wieder einmal voll und ganz überzeugen. Wer ein spannendes Jugendbuch mit Anregung zum Nachdenken sucht, ist hier genau richtig.






gebundenes Buch mit 352 Seiten
Verlag: Arena
Facebookauftritt des Verlags → HIER
erschienen: Januar 2017
Alter: ab 14 Jahren
Preis: 16,99 Euro
ISBN: 978-3-401-60177-9
mehr Infos und Leseprobe → HIER

Website des Autors → HIER