Freitag, 31. August 2012

Reckless - Lebendige Schatten - neue Abenteuer in der Spiegelwelt

Will ist gerettet, doch der Preis, den sein Bruder Jacob bezahlt hat, ist unermesslich hoch. Verzweifelt sucht er nach einer Möglichkeit, wie er die Motte der Fee wieder loswerden kann, ohne sterben zu müssen, aber bisher hat er noch keine Lösung gefunden. Und das, obwohl er bereits fast alles ausprobiert hat, was ihm in den Sinn gekommen ist, egal wie wagemutig dies auch war.

Als Jacob wieder zurück in die Spiegelwelt geht, trifft er das erste Mal nicht sofort auf Fuchs, die sonst immer auf ihn wartet. Von Chanute erfährt er, dass sie einen Auftrag erledigt und sich bei dem Zwerg Vailant auf dessen Burg befindet. Nachdem er ihr nachgereist ist, erzählt Vailant ihm von Guismund, dem Hexenschlächter und dessen Vermächtnis, das Jacob neugierig macht. Dabei klammert er sich an eine seltsame Geschichte über ein Artefakt, dass dieser besessen hat und, das vielleicht seine letzte Rettung ist. Also machen sie sich gemeinsam auf die Suche nach dessen Grabkammer.

Dort angekommen entdecken sie jedoch, dass sie nicht allein auf Schatzjagd sind. Nerron, ein Goylbastard, sucht ebenfalls danach und die beiden vertiefen sich in einen spannenden Konkurrenzkampf, der auch gleichzeitig ein Kampf gegen die Zeit für Jacob wird. Denn sticht die Motte auf seiner Brust das sechste Mal schmerzvoll zu, wird sie sich von ihm lösen, und sein Leben ist verwirkt. Wird es Jacob gelingen, dass Artefakt rechtzeitig zu bekommen? Und wird er sich so retten können?

Auch der zweite Teil der Reckless-Reihe ist flüssig geschrieben und lässt sich angenehm lesen. Gespickt mit Andeutungen zu Märchen jedweder Art ist es ein Vergnügen, der spannenden Geschichte zu folgen. Besonders gut gefallen hat mir, dass sich Fuchs und Jacob in diesem Band langsam ihrer Gefühle immer mehr klarzuwerden scheinen. Den Tod vor Augen, scheint sich Jacob das erste Mal mit seinem bindungslosen Verhalten auseinanderzusetzen und erst als Fuchs in Gefahr gerät, ist ihm vollends klar, was er für seine treue Freundin empfindet. Doch aus Schutz für sie und sich selbst weigert er sich, diesen Empfindungen nachzugehen.

Die beiden stoßen auf interessante neue Charaktere, die sehr schön beschrieben sind und die Geschichte, meiner Meinung nach, sehr bereichern. Auf einer Autkion lernt Jacob einen mysteriösen Mr. Earlking kennen. Dieser lässt durchblicken, dass auch er Kenntnis von der Spiegelwelt hat und überreicht Jacob seine Karte, die ihn fortan fast durch die komplette Handlung "begleitet". Wer ist dieser Mann und was sind seine Absichten? Ich könnte mir vorstellen, dass wir auch ihn in einer Fortsetzung wiederfinden werden, auf die ich sehr gespannt bin.
Der dramatische Wettlauf mit dem Goyl Nerron, der selbst schwer an seiner eigenen Vergangenheit zu tragen hat, sorgt für ungebrochene Spannung. Auch weitere Hinweise auf Jacobs verschwundenen Vater dürfen hier nicht fehlen und machen mich neugierig auf den nächsten Band. Wird er ihn letzten Endes finden?

Keine Kommentare:

Kommentar posten